Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Erledigt] Mercirual auf SMB

Einklappen

Neue Werbung 2019

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Erledigt] Mercirual auf SMB

    Hallo,

    ich weiß nicht wie es bei euch in den Agenturen ausschaut, bei uns ist es jedoch an der Tagesordnung, dass neue Projekte auf einem Server angelegt werden, wir Zugriff bekommen und entwickeln können. Sollte nun ein 2. Programmierer dazu kommen, müssen wir uns halt irgendwie selbst koordinieren. SVN wird nur eingesetzt, sobald Freelancer mit einbezogen werden.

    Man muss dazu sagen, dass wir recht flexibel und vor allem zeitnah arbeiten (müssen), Projekte von jetzt auf gleich übernehmen u.s.w. .

    Mir stellt sich die schon fast peinliche Frage, ob es legitim ist auf einem solchen SMB Share ein mercurial repository zu betreifen in welches jeder, der auf den Server kommt einchecken kann. Treten Probleme auf, wenn 2 Benutzer auf einem Dateisystem einchecken?

    ein lokales Abbild zu erzeugen und via push den Testserver zu füttern ist zwar eine schöne Vorstellung jedoch für unsere Zwecke völlig realitätsfern.

    Am liebsten wäre mir eine super einfache Lösung ohne die bisherigen Strukturen so stark zu brechen, dass andere Entwickler nicht mehr hinterher kommen u.s.w. .

    _best,

    T


  • #2
    Leute achtet auf Eure Titel.
    --

    „Emoticons machen einen Beitrag etwas freundlicher. Deine wirken zwar fachlich richtig sein, aber meist ziemlich uninteressant.
    Wenn man nur Text sieht, haben viele junge Entwickler keine interesse, diese stumpfen Texte zu lesen.“


    --

    Kommentar


    • #3
      besser kann man das doch nicht beschreiben, ich möchte einen mercurial repository auf einem samba share ?

      Kommentar


      • #4
        Mercirual auf SMB
        3 Wörter zu kontrollieren darf nicht zu viel verlangt sein.
        --

        „Emoticons machen einen Beitrag etwas freundlicher. Deine wirken zwar fachlich richtig sein, aber meist ziemlich uninteressant.
        Wenn man nur Text sieht, haben viele junge Entwickler keine interesse, diese stumpfen Texte zu lesen.“


        --

        Kommentar


        • #5
          Hallo notyyy,

          IMHO ist das ein Wiederspruch. Wenn du ein gemeinsam genutztes Repo brauchst, solltest du auf ein zentralisiertes VCS setzen und kein verteiltes, das du aber per Filesystem doch zentralisierst. Weiterhin kann man Mercurial mit SVN konnektieren, so kann jeder nach seinem Geschmack VCS betreiben und du hast trotzdem noch ein zentrales Repo aus dem dann die Applikation gebaut und ausgeliefert wird.
          Viele Grüße,
          Dr.E.

          ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
          1. Think about software design before you start to write code!
          2. Discuss and review it together with experts!
          3. Choose good tools (-> Adventure PHP Framework (APF))!
          4. Write clean and reusable software only!
          ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

          Kommentar


          • #6
            Hallo,

            dann besteht das Problem ja weiterhin, dass jeder sich sein eigenes System aufbauen muss. Probleme und Zeitaufwand sind hier vorprogrammiert.

            Ich möchte nur erreichen, dass der Source versioniert ist, nicht mehr und nicht weniger.

            ein zentralen Subversion Server würde ich ungern verwenden, ...

            _best,

            T

            Kommentar


            • #7
              Ich sehe da jetzt eigentlich kein Problem. Das Mercurial-Repository sollte halt nur nicht dazu dienen, dass die Entwickler da stets ihre Aktualisierungen einchecken. Es sollte bloß dazu da sein, dass sich die Entwickler ihre eigene Kopie ziehen können. Bei Bedarf kann dann ja trotzdem ab und zu in dieses Repository zurückgepusht werden, um die Gesamtsoftware zu bauen.
              Refining Linux: “Performing Push Backups – Part 1: rdiff-backup

              Kommentar


              • #8
                das ist genau das was sich den workflow nicht integrieren lässt. gibt es möglichkeiten zu versionieren ohne eine lokalre kopie zu erzeugen?

                Kommentar


                • #9
                  Ich verstehe immer weniger, was DU überhaupt suchst!
                  --

                  „Emoticons machen einen Beitrag etwas freundlicher. Deine wirken zwar fachlich richtig sein, aber meist ziemlich uninteressant.
                  Wenn man nur Text sieht, haben viele junge Entwickler keine interesse, diese stumpfen Texte zu lesen.“


                  --

                  Kommentar


                  • #10
                    Du musst doch sowieso ne lokale Kopie haben oder wie willst du an den Daten arbeiten? Und ob die Daten dann durch nen VCS auf den Rechner kommen oder per Hand irgendwo her kopiert werden ist doch egal.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Flor1an Beitrag anzeigen
                      Du musst doch sowieso ne lokale Kopie haben oder wie willst du an den Daten arbeiten?
                      Via samba freigabe auf dem server?

                      Kommentar


                      • #12
                        Das hat dann aber nichts mehr mit "flexibel und vor allem zeitnah" zu tun.
                        --

                        „Emoticons machen einen Beitrag etwas freundlicher. Deine wirken zwar fachlich richtig sein, aber meist ziemlich uninteressant.
                        Wenn man nur Text sieht, haben viele junge Entwickler keine interesse, diese stumpfen Texte zu lesen.“


                        --

                        Kommentar


                        • #13
                          könntest du das erläutern?

                          die alternative wäre:

                          für jeden Entwickler ein lokales Testsystem apache, php, sowie eine eigene Datenbank.
                          dann regelmäßig auf einen server pushen.

                          dabei darf man nicht außer acht lassen, dass die festplatten von allen entwicklern dann besonders abgesichert werden müssten, damit bei einem plattencrash nichts hinüber ist.
                          Interessant sind auch Serverrechte, Symlinks, unterschiede zum Windows & Linux u.s.w. die bei jedem Entwickler eingerichtet werden müssten,

                          im großen und ganzen ist der Aufwand dies für evtl kleinere Änderungen nicht realisierbar.

                          Ich suche keine Lösung für "das Projekt" welches über jahre von einer agentur betreut wird, sondern für das vermurkste php4 Projekt welches man von einer anderen Agentur übernommen hat und nur gelegentlich ein Entwickler der mal Zeit hat betreuen muss. Ohne großes hin und her.

                          Interessant wirds auch wenn Texter anfangen die Sprachfiles zu übersetzen, diese rolle würde permanent am entwickler hängen bleiben, wer möchte schon so jemanden erklären warum, wie und wann man änderungen pusht, mich gruselts wenn ich mir vorstelle, dass solche personen eine lokale Kopie des Projekts bekommen würden.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ganz einfach - selten beschränkt sich die Arbeit auf eine Datei gleichzeitig. In diesem Fall hat man ein inkonsistentes System vor sich. Ergo muss dies genauso doppelt aufgesetzt sein (auf dem Entwicklungsserver o.ä.). Es ist auch zeitlich ein Unterschied, ob ich eine Datei speichere oder sie erst hochgeladen wird. Von zwei Leuten, die an der selben Datei arbeiten ganz zu schweigen (denn genau das ist die Aufgabe eines VCS).

                            dass die festplatten von allen entwicklern dann besonders abgesichert werden
                            Ach naja, ein regelmäßiges Push dürfte wohl ausreichen.
                            Interessant sind auch Serverrechte, Symlinks, unterschiede zum Windows & Linux u.s.w. die bei jedem Entwickler eingerichtet werden müssten,
                            Auch solche Dinge kann problemlos man im VCS verwalten. Sinnvollerweise sollte man sowieso plattformunabhängig entwickeln.

                            für evtl kleinere Änderungen
                            … wird i.d.R. sowieso nur einer zuständig sein, oder?

                            Ohne großes hin und her.
                            Einmalig eingerichtet und dann konsequent versioniert.

                            Sprachfiles
                            Dürftige Argumentation. Das kannst Du genauso per E-Mail regeln und irgend jemand lädt es dann hoch/commitet es.
                            --

                            „Emoticons machen einen Beitrag etwas freundlicher. Deine wirken zwar fachlich richtig sein, aber meist ziemlich uninteressant.
                            Wenn man nur Text sieht, haben viele junge Entwickler keine interesse, diese stumpfen Texte zu lesen.“


                            --

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von nikosch Beitrag anzeigen
                              Sinnvollerweise sollte man sowieso plattformunabhängig entwickeln.
                              Darauf nimmt jeder Kunde sicher Rücksicht
                              Es ist völlig unrealistisch, dass jeder Entwickler sich mal eben eine Version zieht, teilweise müssen diese im Cluster laufen können, Konfigurationen ohne Ende u.s.w., es ist schon ein gigantischer Aufwand Test und Liveserver auf einem völlig identischen Stand zu halten.
                              "Kunde schaltet aber morgen Werbung, muss heute noch live ..." - Leider steckt man dann extrem schnell in irgendwelchen fremden Projekten, die Lokale Kiste dann noch auf den selben Stand wie den Liveserver zu bringen ist quasi unmöglich, PHP Version, Datenbank, alle (teils dem Entwickler dann unbekannten) Konfigurationen. Und evtl. alles nur, weil man ein Bild tauschen wollte.

                              ich stelle mir das eher so vor:

                              schaue auf welchem Server das Projekt liegt, wähle mich via samba / ftp oder sonstwas ein, änder die Datei, mach ein rechtsklick auf Commit, schreib meinem Kollegen ne nette Notiz und schieb die Änderung auf den Liveserver.

                              Idiotensicher und für 0-8-15 Mini Projekte wohl eine saubere möglichkeit.

                              Natürlich kann ich mir auch ein Abbild des Repositorys ziehen, die Daten Ändern, dann im Firmen DNS alles einrichten, damit Projektleitung mal drüber gucken kann. dann die änderungen auf den Liveserver Pushen.

                              Nachteile:
                              - Firmen DNS? Administrator?
                              - Auf den Liveservern ein VCS?, Vielleicht bei unseren Managed Hostern, bei externen ...
                              - Massiver Zeitaufwand.

                              Zitat von nikosch Beitrag anzeigen
                              … wird i.d.R. sowieso nur einer zuständig sein, oder?
                              Dann würde ich mir diese Sorgen nicht machen.

                              Zitat von nikosch Beitrag anzeigen
                              Dürftige Argumentation. Das kannst Du genauso per E-Mail regeln und irgend jemand lädt es dann hoch/commitet es.
                              das hat nichts mehr mit parallelem Arbeiten zutun, wenn ich alle 5 Minuten Dateien tauschen muss. wird sind derweil sogar dazu übergegangen, dass unsere Flash Entwickler einige Verzeichnisse selber pflegen, vor Updates schaut dann ein Projekt vertrauter Entwickler noch mal drüber.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X