Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Erledigt] RedHat Apache kompilieren installieren

Einklappen

Neue Werbung 2019

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Erledigt] RedHat Apache kompilieren installieren

    Hi Leutz,

    ich brauche mal Hilfe bei der genauen Vorgehensweise zum Neukompilieren eines Indianers mit dem vorhandenen src Paket von RedHat.

    System RedHat Fedora 3
    httpd-2.0.54-12.src.rpm

    Es läuft zur Zeit ein Apache/2.0.52 darauf, nun möchte ich mit dem src Paket (httpd-2.0.54-12.src.rpm ) und zusätzlichen Parameter wie man es von (TAR GZ- Files // .configure --with --enable...usw.) kennt, übergeben und somit kompilieren.

    Ziel des ganzen Vorhabens ist es das ich den Original SRC-Code httpd-2.0.54-12.src.rpm von Fedora verweden will die entsprechend neu mit versch. Parametern kompilieren und daraus erzeugtes RPM-Paket sauber updaten bzw. installieren kann.


    Könnt ihr mir bei der Vorgehensweise helfen.

    Danke


  • #2
    nimm nen komplett eigenen apache

    Kommentar


    • #3
      OK.

      Wie kann ich die Parameter (--prefix=/usr/local..., -enable-xxx, usw...) von dem alten Apache auslesen ? Damit ich den neuen gleich aufsetzen kann + zusätzlich mit den neuen Parametern ?

      Danke

      Kommentar


      • #4
        gute frage...

        warum liest du dir nicht einfach mal das ./configure --help von deinem neuen apache-sourcen durch und entscheidest selbst was du reinhaben möchtest und was nicht?
        muss ja nicht heissen das dein alter apache gut ist nur weil er funktioniert...

        und wenn du das geschafft hast, würden sich sicherlich sehr viele leute über ein tutorial freuen wie man apache+php+mysql unter suse kompiliert

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Sclot
          gute frage...

          und wenn du das geschafft hast, würden sich sicherlich sehr viele leute über ein tutorial freuen wie man apache+php+mysql unter suse kompiliert
          SuSE ?, sorry arbeite nur auf RedHat, Fedora, Debian - Systemen.

          Ja, es hat sicherlich Vorteile wenn man das Zeugs rausnimmt und nur das kompiliert was man braucht, nur manchmal ist man unsicher was man wozu genau braucht, aber schaue mir gerne man die vielen Parameter vom Indianer genauer an

          Blue

          Kommentar


          • #6
            sorry.. das mit dem suse war der andere...
            ich bitte um vergebung

            Kommentar

            Lädt...
            X