Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Erledigt] virtueller host.

Einklappen

Neue Werbung 2019

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Erledigt] virtueller host.

    hallo ihr da draussen,

    muss mich nun näher mit php/mysql befassen, und hoffe mal, das ich nicht allzu sehr nerve mit meinen bescheidenen apache/php/mysql-kenntnissen *peace*

    so nun hab ich meinen gewünschten apache (1.3.31) und meine php (4.3.5) schön zum laufen gebracht.

    nun meine frage:

    wie lege ich einen virtuellen host an? wie genau? soll man den namens- und/oder ip-basierend anlegen? was muss ich beachten? wo trag ich was ein usw........

    für eine kurz kleine erklärung, tips, links etc. wäre ich dankbar!

    grüsse,
    d.e.n.k.e.r.i.n


    ------------


    o.k. vhost ist angelegt und funkt auch mit php.

    doch wie mach ich es, da ich meine tdl als vhost angelegt, das der browser erkennt, geh auf meinen wirklichen server oder nimm den virtuellen?

    grüsse,
    d.e.n.k.e.r.i.n


    --------------


    ah kann man diesen vhost auch mit einem ServerAlias ansprechen? ist das ratsam? hm?

    ---------------

    HHHiiillllfffeeee!!!

    ich hab das so angelegt:

    Code:
    httpd.conf:
    ----------------------------------------
    NameVirtualHost 127.0.0.1
    
    <VirtualHost 127.0.0.1>
    ServerName localhost
    DocumentRoot "T:/htdocs/"
    </VirtualHost>
    
    <VirtualHost 127.0.0.1>
    ServerName www.meinedomain.de
    DocumentRoot "T:/htdocs/meinedomain/"
    </VirtualHost>
    ----------------------------------------
    
    in der hosts von WinXP dies:
    -------------------------------------
    127.0.0.1 localhost
    127.0.0.1 www.meinedomain.de
    -------------------------------------
    das funkt wunderbar!

    NUR, nun kann ich nicht mehr meine wirkliche domain ansurfen!!!

    was muss ich noch beachten? Wer kann bitte bitte helfen?

    d


  • #2
    1. Vierfachpost.
    2. Wenn du deine wirkliche Domain aufrufen willst, musst du entweder den virtuellen Server abstellen oder den Servernamen ändern.

    Kommentar


    • #3
      was meinst du mit: den virtuellen server abstellen?

      den apache hab ich gestoppt!

      ???

      Kommentar


      • #4
        Ich glaube das gehört jetzt aber in das Apache Forum! (nicht böse sein!)

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Monkey
          Ich glaube das gehört jetzt aber in das Apache Forum! (nicht böse sein!)
          in diesem sinne ...

          moved to apache ...

          @denkerin .. ich hab deine beiträge mal zu einem gemacht
          privater Blog

          Kommentar


          • #6
            Re: virtueller host.

            Hallo Denkerin,

            wenn ich das richtig verstehe, meinst du mit Hauptdomain die erste Domain, die du eingerichtet hast. Die virtuelle Domain müsste demnach die zweite sein, die dein Apache verwalten soll, oder?

            Wenn ich mir deinen Codeschnippsel ansehe:

            Zitat von d.e.n.k.e.r.i.n

            Code:
            httpd.conf:
            ----------------------------------------
            NameVirtualHost 127.0.0.1
            
            <VirtualHost 127.0.0.1>
            ServerName localhost
            DocumentRoot "T:/htdocs/"
            </VirtualHost>
            
            <VirtualHost 127.0.0.1>
            ServerName www.meinedomain.de
            DocumentRoot "T:/htdocs/meinedomain/"
            </VirtualHost>
            ----------------------------------------
            
            in der hosts von WinXP dies:
            -------------------------------------
            127.0.0.1 localhost
            127.0.0.1 www.meinedomain.de
            -------------------------------------
            so fällt mir als erstes auf, dass du "NameVirtualHost" auf 127.0.0.1 gesetzt hast. Warum das? Willst du deinen Apache mit den Domains nur intern betreiben oder soll er auch das WWW bedienen? Im ersten Fall bitte hier anstelle von localhost die IP deiner internen Netzwerkkarte eintragen (z.B. 192.168.100.1), im zweiten Fall eben deine externe IP.

            Bei mir sehen die betreffenden Teile in der httpd.conf wie folgt aus (zuerst im globalen Teil):


            <snip>
            ServerRoot "/apache"
            ...
            DocumentRoot "/apache"
            ...
            #
            # This should be changed to whatever you set DocumentRoot to
            #
            <Directory "/apache">
            ...
            </snip>


            etwas weiter unten:

            <snip>
            NameVirtualHost HIER.DIE.EXTERNE.IP:80
            </snip>

            und gleich darunter die eigentlichen virtuellen Hosts:

            <snip>

            <VirtualHost HIER.DIE.EXTERNE.IP:80>
            ServerAdmin deine@email.adresse
            Servername www.hauptdomain.com
            DocumentRoot /apache/hauptdomain.com
            TransferLog /apache/hauptdomain.com.transfer_log
            ErrorLog /apache/hauptdomain.com.error_log
            </VirtualHost>

            <VirtualHost HIER.DIE.EXTERNE.IP:80>
            ServerAdmin deine@email.adresse
            Servername www.virtualdomain_1.com
            DocumentRoot /apache/virtualdomain_1.com
            TransferLog /apache/virtualdomain_1.com.transfer_log
            ErrorLog /apache/virtualdomain_1.com.error_log
            </VirtualHost>

            <VirtualHost HIER.DIE.EXTERNE.IP:80>
            ServerAdmin deine@email.adresse
            Servername www.virtualdomain_2.com
            DocumentRoot /apache/virtualdomain_2.com
            TransferLog /apache/virtualdomain_2..com.transfer_log
            ErrorLog /apache/virtualdomain_2.com.error_log
            </VirtualHost>


            und
            so
            weiter


            </snip>


            Markanter Unterschied: Versuch mal, dem Apache die Hauptdomain ebenfalls als virtuelle Domain einzurichten. Bei mir hat's etwas gedauert, bis ich auf diese Idee gekommen bin, doch dann hat's "klick" gemacht Wichtig war (zumindest bei mir) nur, das _sämtliche_ Domains (egal ob Haupt oder virtuell) in Unterverzeichnissen jenes Verzeichnisses liegen, welches du im Globalteil der httpd.conf als ServerRoot und DocumentRoot einträgst. Damit hast du nicht nur ne bessere Übersicht, sondern du kannst dieses Verzeichniss auch ganz elegant auf eine andere Partition oder auch Festplatte legen. Diese Unterverzeichnisse benenne bitte gleich wie die Namen in "ServerName" lauten (evtl. Groß- / Kleinschreibung beachten, zumindest auf Linux!), lediglich ohne www am Anfang. Und damit sollte die Anzahl der möglichen virtuellen Domains nur noch durch die Performance deines Webservers gebremst werden


            HTH,

            Sascha

            Kommentar


            • #7
              Re: virtueller host.

              Zitat von sascha.graz
              dass du "NameVirtualHost" auf 127.0.0.1 gesetzt hast. Warum das? Willst du deinen Apache mit den Domains nur intern betreiben
              genau das will ich! mehr nicht!

              die idee mit dem apache scheint nicht schlecht zu sein, werd ich mir merken!

              vielen dank, sascha!

              grüsse nach graz
              denkerin

              Kommentar


              • #8
                also ich hab NameVirtualHost immer auf *

                sonst muss er bei jeder neu einwahl ja die ip im indianer neu eintragen, is auch doof.

                Kommentar


                • #9
                  Re: virtueller host.

                  Hi Denkerin

                  Zitat von d.e.n.k.e.r.i.n
                  Zitat von sascha.graz
                  dass du "NameVirtualHost" auf 127.0.0.1 gesetzt hast. Warum das? Willst du deinen Apache mit den Domains nur intern betreiben
                  genau das will ich! mehr nicht!
                  <snip>
                  denkerin
                  In dem Fall müsste es ja nur funzen, wenn du auf der Maschine arbeitest, auf der auch der Webserver rennt - nicht jedoch im restlichen LAN (oder irre ich mich hier, Sclot?). Ich empfehle dir trotzdem, anstelle von Localhost die IP deiner internen Netzwerkkarte (z.B. 192.168.100.1 oder wie-auch-immer) einzutragen.

                  Sclot: Stimmt, mit "NameVirtualHost: * " liegst' praktisch immer richtig


                  LG,
                  Sascha

                  Kommentar


                  • #10
                    da mein rechner am dsl hängt, kann ich dem ja nicht immer die neue ip eintragen.
                    die müsste dann auch noch in jeden vhost rein glaube ich...
                    irgendwann hatte ich das mal als script gelöst, hab das aber nie komplett hinbekommen, weil er den apache immer vorher neustartete bevor er die liste fertig hatte, also die hälfte von den vhosts ing, die andere nicht...

                    ach.. keine ahnung wie das damals war, brauch mir keinen plan mehr dank dem * zu machen

                    Kommentar


                    • #11
                      Ups, war jetzt gedanklich einen Schritt zu weit - bin von ner statischen externen IP ausgegangen (wohl daher, weil das bei mir trotz DSL der Fall ist )...

                      Stimmt, bei ner dynamischen IP ist die Sache schon wieder ganz anders, und in dem Fall wird's wohl haarig *g*

                      Kommentar


                      • #12
                        hab es (noch) nicht ausprobiert, aber kannst du kurz erklären was das sternchen * genau bedeutet, also die funktionsweise?

                        Kommentar


                        • #13
                          * (Asterisk)
                          Hat oft (wie auch hier) die Funktion einer "WildCard". Bedeutet hier, dass der VHost immer zutrifft. Egal auf welcher IP:Port-Kombination ein Request den Apache erreicht.

                          Dadurch ist sichergestellt, dass immer nur die im VHost hinterlegten ServerName/ServerAlias entscheiden.

                          Bei mir zu Hause sind die VHosts allesamt über Subdomains unter
                          > guradia.d2g.com (für zugriffe von Aussen)
                          > local.guradia.de (ausschiesslichen Intern, auch wenn die Domain im Internet verfügbar ist)
                          zu erreichen. Da 3 IPs und eine davon sich ja numal ändert, wäre es ziemlich utopisch, das ohne WildCard (*) zu administrieren ^^

                          Kommentar


                          • #14
                            Guradia der gedanke mit den subdomains kam mir auch schon, weil ich mit meinem vhost bei aktivem indianer nicht auf meine www.dom komme, mal schaun...

                            aber: da ich ja eh erstmal nur auf einem localen rechner arbeiten möchte/kann, was ist dann der unterschied zwischen meiner bisherigen lösung, also über 127.0.0.1 und der über diese WildCard mit dem *

                            d

                            Kommentar


                            • #15
                              lokal und intern macht das KEINEN unterschied.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X