Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Systemvoraussetzungen für Linux

Einklappen

Neue Werbung 2019

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Systemvoraussetzungen für Linux

    so hab jetzt die LiveCD-9.1-01 von suse
    wenn ich die cd reinschiebe bottet sie und ich kann auswählen zwischen englisch und deutsch dann läd der kernel und dann bleibt alles schwarz.

    gibts irgendwelche grudvoraussetzungen für linux?

    das ist ein ibm thinkpad mit 266mhz und 64mb ram ist das zu wenig?
    - Das Leben ist eine Spirale, man kotzt immer in der selben Kurve.
    - Frauen behalten nur für sich, was sie nicht wissen.


  • #2
    ja

    für grafische oberfläche brauchst du mind. 128 mb ram

    für dein thinkpad würde sich dsl eignen (www.damnsmalllinux.org)

    ^^ das läuft bei mir auch auf einem 166Mhz rechner mit 64 mb ram

    Kommentar


    • #3
      Jein!

      Kommt immer darauf an, was man mit dem Rechner machen will. In diesem Fall vermute ich den Fehler eher beim Thinkpad selbst und nicht bei Prozessorgeschwindigkeit und RAM (hatte selbst schon auf lahmeren Krücken Linux installiert und eine Uptime von 7-8 Monaten!).

      Mein Verdacht ist, dass die 9.1er - LiveCD mit dem alten Bios nicht zurecht kommt - Stichwort ACPI und APM. Hierbei hatte ich sogar mit nem alten Intel-Board mit nem Celeron 400 (dürft geschätzt ein halbes Jahr neuer sein) mit dem letzten BIOS Probleme, da das Advanced Power Management damals vom BIOS her (noch) nicht sauber implementiert war.

      Einziger Versuch, der mir dazu spontan einfällt: Bei der Live-CD am Bootprompt "acpi=off" eingeben, um ohne APM hochzufahren. Evtl noch zusätzlich die Bildschirmauflösung angeben - ich vermute mal, der Lappy verträgt maximal 800x600 (mit F2 am Bootprompt ändern, default ist 1280x1024).


      LG,
      Sascha


      Nachtrag:
      Sofern du nen CD-RW - Rohling übrig hast und deine Internetverbindung mitspielt, lad dir ruhig auch mal ne ältere Live-CD von SuSE runter! Nur weil was neuer ist, heißt es ja nicht automatisch, dass es besser ist (auch wenn mir jetzt vielleicht der eine oder andere widerspricht, doch damit kann ich leben).

      Zusätzlich kann ich dir Knoppix als Live-CD sehr empfehlen, vielleicht hast ja irgendeine 3.x Version wo runliegen??

      Kommentar


      • #4
        öhm... hast du eigendlich nen plan von dem was du da schreibst?

        weder eine suse live eval (nichtmal 7.3) kommt mit 64 mb ram aus, noch ein knoppix.

        und ich glaub nicht das er wenn er schon die live cds verwendet, nur mit der konsole arbeiten möchte...

        also nochmal:
        für alle grafischen sachen setzt man ein minimum von 128 MB bei dicken WM´s wie KDE und Gnome.

        fluxbox, icewm, xfce4, etc kommen auch mit 64 mb ram aus...
        soweit ich weiss ist ein icewm und ein xfce4 auf der knoppix 3.4 drauf, die solltest du dann mal probieren

        Kommentar


        • #5
          Yup, habe sehr wohl Ahnung, zumindest behaupte ich das nun mal!

          Wenn Flyineagle meint, er hat ein Thinkpad mit 266MHz, so wird dieses Ding geschätzte 6-7 Jahre alt sein. Da kann man wohl nicht verlangen, dass eine AKTUELLE Linux-Distri drauf läuft, die auf aktuelle Hardware ausgelegt ist, oder? Du wirst ja auf so nem Ding wohl nicht allen ernstes auch einen W2K3-Server installieren wollen, oder? (obwohl's irgendwie sicher mehr schlecht als recht laufen wird, müsst ich jetzt glatt mal versuchen *g*). Mit anderen Worten: Mal die Anforderungen runterschrauben auf dem betagten Teil.

          Abgesehen davon habe ich niemals von ner grafischen Oberfläche gesprochen - lediglich von Linux. Und da muss man sich eben auch mal mit Konsole zufrieden geben. Auch wenn's optisch nun mal nicht so wertvoll ist, so ist die Konsole nun mal Bestandteil von Linux Wir alle arbeiten gern auf GUI-Maschinen, keine Frage! Doch darum geht's hier ja nicht, Hauptproblem momentan ist immer noch das Thinkpad.

          Abschließend zur Ergänzung: Die "lahmere Krücke", auf der ich selbst schon mit 7-8 Monaten Uptime ein Linux laufen hatte, war ein 486er DX33 mit 16 (!) MB RAM, und selbst hat die Grafische hingehaut - wenn auch hardwarebedingt dementsprechend langsam! War seinerzeit SuSE 6.1 und hat sogar den "Jahrtausendsprung" ohne Probleme übertaucht

          Damit das allerdings nicht zu sehr off-topic wird sondern auf Flyingeagle's Problem eingeht: Wie denkst du darüber, dass es sich mit dem APM beißt? Ich persönlich schätze, dass das das Hauptproblem sein wird - zumindest, was meine persönliche Erfahrung betrifft. Ich persönlich weiß nicht, ob ein BIOS-Update was bringt - sofern für das Ding ünerhaupt noch ein BIOS verfügbar ist. Daher auch mein Vorschlag, mit "acpi=off" am Bootprompt und mit einer niedrigeren Auflösung hochfahren lassen (800x600, oder vielleicht doch 640x480 zum probieren??). Bin gespannt, wie das dem Thinkpad schmeckt

          Flyingeagle: Vielleicht bist du ja so lieb und postest dann das Ergebniss deines Versuchs? Interessiert mich wirklich!

          Schönen Abend noch,
          Sascha


          Was mir auch grad noch einfallen ist: Nachdem Flyingeagle meint, dass nach dem Lilo der Schirm schwarz bleibt - ist das nicht auch ein Indiz dafür, dass ein TFT-Schirm im Gegensatz zu vielen CRT-Schirmen bei einer zu hohen Auflösung "dicht macht"? Zumindest ist das bei meinen beiden TFT's so der Fall

          Kommentar


          • #6
            apm.. mit thinkpads kenne ich mich leider nicht aus, ich hatte mal ein altes 200Mhz dell da mit 64 mb ram, das musste ich aber selber an und aus machen, könnte sein das seins garkein apm besitzt weils so alt ist.

            also das kleinste was ich bis jetzt laufen hatte war slackware 9 auf einem 386er mit 40 Mhz und 16 mb ram...
            mit ftpd und fnord als httpd auf einer 200 MB platte - war ziemlich beeindruckend.

            letztens (vor genau 64 tagen) hab ich mein kde 3.2 auf einem 266er celeron mit 64 mb ram getestet... es lief zwar, aber schön war es nicht :/
            mal schauen ob ich des screenshot noch finde...

            hab auch mal gimp auf einem pentium mit 75 Mhz laufen lassen und fluxbox als wm, das lief dann wieder flüssiger, sogar bei vielen effekten, hätte ich nicht gedacht...
            aber bei so lahmen rechnern bringt es auch extrem etwas da eine sehr gute grafikkarte reinzubasteln.

            Kommentar

            Lädt...
            X