Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

nur Pfad ohne Dateiname mit Endung in URL ausgeben

Einklappen

Neue Werbung 2019

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • nur Pfad ohne Dateiname mit Endung in URL ausgeben

    Hallo liebe Leutz,

    ich habe mal eine Frage und da diese nichts kostet möchte ich diese mal ins Forum werfen...

    Standardmäßig wenn ein PHP-Skipt verarbeitet wird, steht in der URL sodann die Domain und die Datei mit Endung also z.B. www.meineurl.biz/blah.php

    Jetzt möchte ich jedoch verhindern, das genau diese Datei.php anch der Verarbeitung eben nicht angezeigt wird also nur: www.meineurl.biz/ und zwar konstant.

    Ich vermute dann mal, dass es sich hierbei um eine Einstellung der Direktive in der .htaccess handelt, in der bekanntlich so einiges vieles modifiziert werden kann und den Webserver beeinflusst.

    Es handelt sich hier nur um einen unschönen ästehtischen Fehler, der mich aber stört und zugleich interessiert. Da die index.php oder index.html auf den Webserver nicht angegeben oder angezeigt wird, könnte man sicherlich nun ein Haufen Unterverzeichnisse anlegen und immer nach index benennen, aber dann stehen hinter der Domain eben die ganzen Unterverzeichnisse www.meineurl.biz/blah/blah/usw. Finde ich nicht hilfreich, da nun jeder weiß, dass sich eine index in dem Unterordner befinden muss, die nicht angezeigt oder angegeben wird. Käse!

    Kurzum, hat jemand eine passende Lösung parat, die unmittelbar Wirkung zeigt?





  • #2
    Das ist kein Fehler und das was du willst geht auch nicht, weil es dem Grundprinzip des Internets bzw. HTTP widerspricht.

    Kommentar


    • #3
      Ausgedacht habe ich mir das nicht. In vielen Fällen ist mir bereits aufgefallen, dass die Datei, die zuletzt verarbeitet wurde nicht in der URL angezeigt wird. De facto wird immer nur die Domain mit Länderkennung z.b. https://meineseite.de/ angezeigt, ganz gleich welches Skipt abgearbeitet wird. Wie das realisiert ist, keine Ahnung.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von me.nerd Beitrag anzeigen
        Ausgedacht habe ich mir das nicht. In vielen Fällen ist mir bereits aufgefallen, dass die Datei, die zuletzt verarbeitet wurde nicht in der URL angezeigt wird.
        Dateien haben eigentlich recht wenig mit der URL zu tun. Dateien enthalten Source-Code.

        Zitat von me.nerd Beitrag anzeigen
        De facto wird immer nur die Domain mit Länderkennung z.b. https://meineseite.de/ angezeigt, ganz gleich welches Skipt abgearbeitet wird. Wie das realisiert ist, keine Ahnung.
        Beispiel?

        Kommentar


        • #5
          Der Webserver entscheidet, was er bei welcher URL ausspielt. Das ist in den Standard-Einstellungen die angegebene Datei im angegebenen Pfad, oder eben die index.html (oder index.php) wenn keine Datei explizit angegeben wurde.

          Aber nur weil das der Standard ist heißt das noch lange nicht dass das geändert werden kann. Oft wird dazu übergegangen bei (fast) jeder URL auf das gleiche Skript (Stichwort „frontcontroller”) umzuleiten und dieses dann entscheiden zu lassen was zu machen ist. Ist auch deutlich flexibler als jedes mal den Webserver umzukonfigurieren, und hat auch den Vorteil die eigentliche Struktur nicht nach außen preisgeben zu müssen (was dein Ziel zu sein scheint)

          So oder so brauchen beide Lösungen aber immer eine Möglichkeit entscheiden zu können, _was_ ausgeliefert werden soll. Und die URL ist da nun mal der praktikabelste Weg. Das heißt nicht dass das deiner Ordnerstruktur entsprechen muss. Nur dass du nicht umhin kommen wirst die URL nicht nach der Domain enden zu lassen

          Kommentar


          • #6
            Zitat von me.nerd Beitrag anzeigen
            Jetzt möchte ich jedoch verhindern, das genau diese Datei.php anch der Verarbeitung eben nicht angezeigt wird also nur: www.meineurl.biz/ und zwar konstant.
            Das wird in der Regel durch einen Trick gemacht, die "Hauptseite" enthält einen iframe, der den eigentlichen Inhalt anzeigt. Die URL des iframe taucht nicht im Browser auf.
            Über 90% aller Gewaltverbrechen passieren innerhalb von 24 Stunden nach dem Konsum von Brot.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von lstegelitz Beitrag anzeigen

              Das wird in der Regel durch einen Trick gemacht, die "Hauptseite" enthält einen iframe, der den eigentlichen Inhalt anzeigt. Die URL des iframe taucht nicht im Browser auf.
              Aha, da ist also der Trick bei der Geschichte, wenn dem so ist. Also iFrames waren noch nie meine Spezialität. Von verschachtelnden Seiten halte ich persönlich nichts. Egal, ist offenbar Geschmacksache.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von zwutz Beitrag anzeigen
                Der Webserver entscheidet, was er bei welcher URL ausspielt. Das ist in den Standard-Einstellungen die angegebene Datei im angegebenen Pfad, oder eben die index.html (oder index.php) wenn keine Datei explizit angegeben wurde.

                Aber nur weil das der Standard ist heißt das noch lange nicht dass das geändert werden kann. Oft wird dazu übergegangen bei (fast) jeder URL auf das gleiche Skript (Stichwort „frontcontroller”) umzuleiten und dieses dann entscheiden zu lassen was zu machen ist. Ist auch deutlich flexibler als jedes mal den Webserver umzukonfigurieren, und hat auch den Vorteil die eigentliche Struktur nicht nach außen preisgeben zu müssen (was dein Ziel zu sein scheint)

                So oder so brauchen beide Lösungen aber immer eine Möglichkeit entscheiden zu können, _was_ ausgeliefert werden soll. Und die URL ist da nun mal der praktikabelste Weg. Das heißt nicht dass das deiner Ordnerstruktur entsprechen muss. Nur dass du nicht umhin kommen wirst die URL nicht nach der Domain enden zu lassen
                O.K. was nicht ist, das ist nicht. Dann lassen wir es dabei die gesamte URL auszugeben. So einfach lässt sich ohnehin nichts manipulieren.

                Kommentar


                • #9
                  Weise Entscheidung...
                  Über 90% aller Gewaltverbrechen passieren innerhalb von 24 Stunden nach dem Konsum von Brot.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X