Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Views 'n Pages

Einklappen

Neue Werbung 2019

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Views 'n Pages

    Hallo zusammen.

    Ich bitte um Anregungen, Lösungen, Diskussion zu folgendem Problem. Es
    geht darum die beiden Konzepte a) Website und b) Webanwendung
    zusammenzubringen. (Vielleicht krieg ich beim schreiben ja auch schon
    einiges für mich selbst klar - ich hoffe, ich langweile euch dann nicht)

    Mit Website-Konzept meine ich einen Baum, der mehrere Seiten
    miteinander in Beziehung setzt. Jede Seite ist für sich ein mehr oder
    weniger geschlossenes "Ding" mit einer, manchmal auch ein paar Sichten,
    die aber dann quasi zu einer Mini-Anwendung gehören, die nur innerhalb
    dieser Seite existiert (Gästebuch, Gallerie, Kontakt-Formular etc.). Die
    Verlinkung zu anderen Inhalten geschieht, indem eine andere Seite
    angesprochen wird, ggf. mit ein paar Parametern, aber immer über die
    Schiene "page=xyz" etc.

    Mit Webanwendung meine ich eine Software, bestehend aus
    unterschiedlichen Modulen, in der Aktionen aufgerufen werden. Auf die
    Anfragen wird reagiert, indem die ANfrage geprüft wird und ggf. mit Erfolg
    oder nicht ausgeführt wird (usw.), woraufhin dann in die unterschiedlichen
    Container/Panels/Bereiche des UI unterschiedliche Sichten mit den
    entsprechenden Inhalten geladen werden.

    Meine Frage ist nun, wie man das gut integrieren kann. Ich habe z.B. ein
    Modul, das Artikel verarbeitet. Auf der Seite "webdesign/standards" stehe
    nun ein Artikel über eben Webstandards. Der Autor ist Paul, ein freier
    Mitarbeiter der fiktiven Agentur, deren Site dies sei. Nun soll der Name
    des Autors mit einer Darstellung des Mitarbeiters auf der Seite
    agentur/freie_mitarbeiter verlinkt sein. Wie kann ich sowas anstellen?

    Weder der Programmierer, der das Modul 'artikel' programmiert, noch der
    Designer, der das Template dazu erstellt, weiß, auf welcher "Seite" Pauls
    Profil später eingebunden werden soll. Der Autor selbst auch nicht, auch
    nicht der Redakteur, lediglich der Administrator der Site (so nenne ich mal
    den, der die Struktur vorgibt). Und natürlich will der Administrator bei
    einem Rumschieben eines Mitarbeiterprofils weder mit den
    Progammierern oder Designern telefonieren müssen, noch an den Artikeln
    selbst rumschrauben müssen.

    Ein Link aus dem Modul artikel "agentur/mitarbeiter/#{author}" ist also
    nicht drinnen. Also "?cmd=show_profile&id=paul". Nun kann das Modul,
    dass die Profile verwaltet das Profil zwar ausspucken, aber woher soll es
    wissen, auf welcher Seite es eingebunden werden soll? Es weiß nichts von
    Seiten oder in welchem Kontext es überhaupt seine Daten rausgibt.

    Bliebe also nurnoch, für jede Seite Kriterien zu definieren, anhand derer
    entschieden werden kann, ob die anzuzeigende Sicht auf diese Seite passt
    oder nicht und so alle Seiten durchzuprobieren. Aber wie kann der Admin
    das Verwalten? Okay, die beiden Gästebuch-Views sollen auf die Seite
    "gaestebuch". Aber die Artikel-anzeigen-View soll auf
    "webdesign/standards", wenn "artikel-id=webstandards" und auf
    "agentur/philosophie", wenn "artikel-id=philosophie". Wenn
    view=schow_profile und employee=paul, dann die Mitarbeiter-Seite (was
    nochmal eine weitere Dimension ins Spiel bringt, wenn mehrere
    Profile-Views auf einer Seite zusammengefasst werden).

    Der Admin setzt also in die einzelnen Seiten Modul-Aufrufe mit
    verschiedenen Parametern und hier müsste letztlich festgelegt werden,
    welche Views dann da alle dazugehören.

    Beispiel:

    Seite Standards:
    artikel/standards/show
    artikel/standards/edit

    Seite Gästebuch:
    guestbook/show
    guestbook/form
    guestbook/success

    Seite Mitarbeiter
    profil/paul/show
    profil/paul/edit
    profil/gerda/show
    profil/gerda/edit

    Man könnte also noch dem Gästebuch eine ID verpassen und hätte so ein
    Schema: modul.id.view, wobei die ID eben quasi die Instanz eines Moduls
    darstellt und die views dann letztlich nichtmehr angegeben werden
    müssen, es sei denn, z.B. Sichten zum Bearbeiten von Inhalten sollen auf
    Administrations-Seiten angezeigt werden.

    Großer Monolog und ich denk, so sieht das ganz gut aus. Denoch würd ich
    mich über eure Erfahrungen oder Gedanken dazu freuen. Wie löst ihr das
    Problem?

    Basti

Lädt...
X