Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Login an einen bestimmten Rechner knüpfen

Einklappen

Neue Werbung 2019

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Login an einen bestimmten Rechner knüpfen

    Hi.

    Ich stehe vor einem kleinen Problem. Mein Chef möchte eine Plattform mit einem Login haben. Soweit natürlich noch kein Problem, dieses entsteht erst im Kontext:

    für die Nutzung dieser Plattform möchte er sowohl Kunden, als auch Rechner als quasi doppelte Sicherung freischalten.

    Beispiel:
    (freigeschalteter) Kunde A kann sich von (freigeschaltetem) Rechner 1 einloggen, nicht aber von (gesperrtem) Rechner 2.
    (gesperrter) Kunde B kann sich gar nicht einloggen, auch nicht von (freigeschaltetem) Rechner 1.

    Ich weiß, dass PHP keine Möglichkeiten hat, Details des Rechners (Computername, MAC-Adresse, etc.) auszulesen. Aber vielleicht fällt Euch ja eine Möglichkeit ein, um einen Rechner freizuschalten.

    Ich hab primär an eine Art Lizenz-Cookie gedacht, der auf einem Rechner gesetzt wird. Aber was hindert den Kunden daran, diesen Cookie einfach auf anderer Rechner zu kopieren? Der Cookie muß quasi nur in zusammenhang mit diesem Rechner funktionieren. Andere Rechner brauchen andere Cookies.

    Ne Idee?

    Danke schonmal. Gruß, Timo.


  • #2
    naja... zugangssoftware evtl. ... aber damit kenne ich mich nicht aus..

    Kommentar


    • #3
      ne ip ?

      rechner über ip identifizieren ...
      zugelassene ips in array

      iparray verknüpfen mit kunden

      ....
      fetsch

      Kommentar


      • #4
        Da sich die Kunden ja von zu Hause aus und unterwegs einloggen, wird es sich meistens um eine dynamische IP handeln, fällt also leider aus.

        Zugangssoftware fällt auch aus, denn davon wollen sie ja weg zu einer reinen Online-Lösung.

        Kommentar


        • #5
          Hat zwar nicht direkt mit PHP zu tun, aber prinzipiell wären für sowas doch SSL-Client-Zertifikate erlaubt. Die kann man zwar prinzipiell auch von einem Rechner auf nen andren bringen... aber im Gegensatz zu so ziemlich allem anderen ist das wenigstens nicht so einfach zu fälschen.
          mod = master of disaster

          Kommentar


          • #6
            PHP geht leider nicht

            Hai.
            PHP arbeitet auf der Server Seite: geht also nicht.
            Java Script: (schwierig aber nicht unmöglich)
            Also bleibt nur Java

            Wenn du ein "Plug-In" entwickelst kannst ja den Login in Appletanzeigen. Berechtigung holen und dann die Datenbank benachrichtigen.

            Nachdem dies passiert, kannst ja Java Script benachrichtigen und dein authentifizierten User per referrer auf die gewünschte seite schicken....

            einfach nicht? :wink:

            Kommentar


            • #7
              Einfach, ja, scheitert aber an der klitzekleinen fast vernachlässigbaren Tatsache, dass ich kein Java kann

              Kommentar


              • #8
                Das klingt nach DRM und ist nicht ganz so einfach.

                Kommentar


                • #9
                  Ist das Zeug nicht in irgendeinem Serverpaket von Microsoft integriert?
                  Wenn ja einfach das nutzen und deren Techniken...
                  Das wäre dann wohl die einfachste und sicherste Variante...

                  Wenn du das allerdings irgendwie hinbekommst komplett ohne die Microsofttechik, vielleicht sogar für Linux wäre es supernett wenn du einen möglichen Lösungsweg vorstellen könntest.
                  Sowas suche ich im Moment nämlich noch

                  Kommentar


                  • #10
                    Hm. Suchst Du vielleicht OpenDRM?

                    Kommentar


                    • #11
                      Habe gerade etwas gegoogelt...
                      https://sourceforge.net/projects/opendrm/
                      die sind noch bei
                      Development Status: 1 - Planning
                      Wird also wohl noch einige Zeit dauern bis man da was konkretes zu hören bekommt...
                      Allerdings ist der Ansatz nicht übel.

                      Ich kenne da nen kleinen Musikproduzenten dem würde ein gutes, kostenloses DRM sehr gefallen.
                      Nicht zum Verkauf von DRM geschützter Musik das finden die bescheuert.
                      Sondern der Kunde könnte sich die Musik die ihn interessiert DRM geschützt herunterladen, 24h anhören und wenn ihm die Sachen gefallen kann er sie dann als mp3 oder ogg kaufen
                      Nur Microsofttechnik kann man da vergessen.
                      Das Zeug ist viel zu teuer...

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X