Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Klassen (für was sind die gut)

Einklappen

Neue Werbung 2019

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Klassen (für was sind die gut)

    Wie der Titel schon sagt.

    Kann mir jemand kurz erklären für was das Klassen gut sind.
    Bei was sollte man sie brauchen und weshalb. Was sind die vorteile

    Danke
    Andi


  • #2
    Hallo,

    ich denke, Google spuckt dir genug aus, wenn du mal nach dem Begriff "OOP" oder "objektorientierte Programmierung" suchst.
    Das Thema ist wirklich ein wenig zu komplex, um es dir hier zu erklären, aber wenn du dich ein wenig eingelesen hast, stehen wir dir natürlich gern zur Verfügung.
    Refining Linux: “Performing Push Backups – Part 1: rdiff-backup

    Kommentar


    • #3
      ja also oop das hab ich schon mal ein bisschen drüber gelesen... aber ich verstehe trotzdem nicht für was das man klassen machen soll?

      habe da ein beispiel gelesen mit nem haus das objekt und dann die eigenschaften vom haus...

      für was muss man denn da ne Klasse erstellen?
      Das kann man ja auch ander machen? Mit ner db zum Beispiel?

      Kommentar


      • #4
        Ich glaube dir kaum, dass du etwas über OOP gelesen hast, wenn du diese Frage stellst. Immerhin sind Klassen das Zentrum der OOP.
        Ich glaube, du hast OOP eher vom Hörensagen mitbekommen. Lies dir mal einige Search-Reults durch und dann darfst du weiterfragen.
        Refining Linux: “Performing Push Backups – Part 1: rdiff-backup

        Kommentar


        • #5
          ich hab mir sogar ein tutorial angesehen aber wie gesagt ich versteh nicht ganz was der vorteil von klassen sind

          Kommentar


          • #6
            Dann sieh dir ein zweites an.
            Oder schau dir das Openbook "Praxisbuch Objektorientierung" GalileoComouting mal an. Bei dem weiß ich aber nicht, ob es nicht noch etwas zu kompliziert für dich ist.
            Refining Linux: “Performing Push Backups – Part 1: rdiff-backup

            Kommentar


            • #7
              Fangen wir doch einfach damit an, was du verstanden hast ..
              "Mein Name ist Lohse, ich kaufe hier ein."

              Kommentar


              • #8
                Dass man für grössere Projekte OOP verwenden sollte damit man später jederzeit einfach was am Script ändern kann.

                Klassen braucht man für Objekte zu definieren. Die Eigenschaften der jeweiligen Objekte.

                zb

                Objekt Krieger
                Eigenschaften. Stark, Schnell usw

                Das ist das was ich verstanden hab.

                Nun kann ich doch aber auch diese Objekte in einer Datenbank Anlegen

                zb
                tabelle Objekte

                name Krieger1
                Eigenschaft1 schnell
                Eigenschaft2 stark

                usw

                Deshalb versteh ich nicht warum man klassen brauchen soll

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von robydog Beitrag anzeigen
                  Objekt Krieger
                  Eigenschaften. Stark, Schnell usw
                  Das wäre dann eher Stärke und Schnelligkeit und diesen Attributen ordnet man (in den Objekten) irgendwelche Werte zu. Und andere Heldenklassen haben auch Stärke und Geschwindigkeit - vielleicht weniger Stärke, vielleicht sind sie schneller.

                  Kommentar


                  • #10
                    ja sorry soo meinte ich das auch

                    stärke 10
                    schnelligkeit 50

                    zb aber so hab ich das gemeint

                    Kommentar


                    • #11
                      Klassen und OOP sind eine Idee, ein Konzept. Man muss sie nicht verwenden.

                      In Klassen kann man nicht nur Daten speichern (sonst wären es nur Arrays/Hashes) sondern auch Methoden zusammenfassen. Das kannst Du in dieser Form in der relationalen Datenbank nicht.

                      Kommentar


                      • #12
                        Überlege doch einmal, woher denn diese Objekte kommen? Wovon leitest du die ab? Sie sind ja nicht einfach so da.
                        Genau hier kommen die Klassen ins Spiel.
                        PHP-Code:
                        class Warrior
                        {
                            public 
                        $schnelligkeit null;
                            public 
                        $staerke       null;
                            
                            public function 
                        __construct($schnelligkeit 10$staerke 4) {
                                
                        $this->schnelligkeit $schnelligkeit;
                                
                        $this->staerke       $staerke;
                            }
                            
                            public function 
                        makeNoise($noise) {
                                print 
                        $noise;
                            }
                            
                            public function 
                        doDying() {
                                print 
                        'arghhhh...';
                            }
                            
                            private function 
                        __clone() {
                                
                        // don't clone my warriors!
                            
                        }
                        }

                        $guenther = new Warrior(32);
                        $guenther->makeNoise('whowho');
                        $guenther->doDying();

                        $horst = new Warrior;
                        $horst->makeNoise('huluhulu');
                        $horst->doDying(); 
                        Refining Linux: “Performing Push Backups – Part 1: rdiff-backup

                        Kommentar


                        • #13
                          könntest du vielleicht dieses Beispiel mal Kommentieren?

                          Da wäre ich dir dankbar dann verstehe ich vielleicht für was es gut ist

                          Kommentar


                          • #14
                            Das ist eine Klasse vom Aufbau, wie du sie in jedem Buch oder Tutorial finden kannst.
                            Es sollte nur Verdeutlichen, dass deine Objekte, die du nanntest, ja irgendwo herkommen. Es sind Intanzen, also Ableitungen einer Klasse. Ein Objekt ist eine konkrete Sache, eine Klasse etwas Allgemeines, von dem das Objekt stammt. Ein Krieger ist erstmal nur ein allgemeiner Krieger (Klasse Krieger). Günther und Horst sind genau bestimmte, also spezielle Krieger (Objekte).
                            Refining Linux: “Performing Push Backups – Part 1: rdiff-backup

                            Kommentar


                            • #15
                              ach so

                              wenn ich das richtig verstanden habe ist guenther nun ein krieger

                              der whowho sagen kann und danach stirb?

                              hab ich das richtig verstanden?

                              und was heisst denn das new warrior das 3 und 2?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X