Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Eindeutiger Code erzeugen und speichern

Einklappen

Neue Werbung 2019

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • truemaster
    hat ein Thema erstellt Eindeutiger Code erzeugen und speichern.

    Eindeutiger Code erzeugen und speichern

    Guten Tag zusammen,

    ich muss pro Datensatz bei INSERT eine eindeutige Zahl in ein Feld speichern. Spalte setze ich auf Unique. Macht es Sinn vielleicht einfach die Spalte wegzulassen und dafür Spalte ID zunehmen, die sich sowierso hochzählt oder ist das nicht ratsam? Ich muss damit RFID-Chips eindeutig indentifizieren.

    Am liebsten wäre mir, wenn ich mit MYSQL automatisch eine eindeutige ID erzeuge lasse und ins Feld rfid speichern lasse.

  • chorn
    antwortet
    PHP-Code:
    <?php

    $fish 
    "
       _.-=-._     .-,
     .'       '-.,' /
    (          _.  <
     `=.____.='  `._\

    "
    ;

    Einen Kommentar schreiben:


  • tomBuilder
    antwortet
    Zitat von chorn Beitrag anzeigen
    Wieso "in" Kirchen? Ich spreche von der ganzen Institution. Du blamierst dich mit deinen haltlosen Anschuldigungen nur selber.
    ach chorn, mach es doch noch schlimmer.

    Einen Kommentar schreiben:


  • chorn
    antwortet
    Wieso "in" Kirchen? Ich spreche von der ganzen Institution. Du blamierst dich mit deinen haltlosen Anschuldigungen nur selber.

    Einen Kommentar schreiben:


  • tomBuilder
    antwortet
    Zitat von chorn Beitrag anzeigen
    Was soll daran witzig sein?
    das habe ich mich auch gefragt.
    aber offensichtlich weisst du nicht was kult, kultobject und kultobejct in der/den kirche/n ist.
    insofern rate ich dir dies zu erarbeiten, bevor wieder ein solch sonderbarer einwand kommt, mitdem du dich - offen gesagt - massiv blamierst.

    Einen Kommentar schreiben:


  • chorn
    antwortet
    Was soll daran witzig sein? "Professioneller/Beruflicher Einsatz von Kult(-objekten)" war grade Thema, Kirche(-nsteuer) habe ich ergänzt als Beispiel, dass das vereinbar ist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • tomBuilder
    antwortet
    Zitat von chorn Beitrag anzeigen
    Wenn ich mir so ganz alte Steuererklärungen ansehe auf denen noch Kirchensteuer ausgewiesen ist, dann denke ich kann man auch mit einem Kult beruflich erfolgreich sein.
    ???
    War das als Witz gemeint ?
    It das ein Beitrag zu Opensource vs. Schulugsnachweise bei proprietären Produkten ?
    Fehlr dir einfach der kaffee ?

    Einen Kommentar schreiben:


  • chorn
    antwortet
    Wenn ich mir so ganz alte Steuererklärungen ansehe auf denen noch Kirchensteuer ausgewiesen ist, dann denke ich kann man auch mit einem Kult beruflich erfolgreich sein.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Perry Staltic
    antwortet
    Also mal zum Sortieren:
    Wieso sollte man sich mit fehlerhafter und dysfunktionaler Software quälen, wenn es Software gibt, die solche Probleme nicht hat?
    Wieso sollte man Geld ausgeben, wenn man gute Software kostenlos bekommen kann?

    Mir ist bis heute schleierhaft, was den Charme solcher Systeme ausmacht.
    Ein riesen Haufen alter "wir hatten ja damals nichts"-SQL-Lösungen kann ja nicht der alleinige Grund sein.
    Dass es u.U. auch noch Geld kostet, macht es ja nicht besser.

    Da man es -abzüglich "berühmter" Fehler und Schwächen- funktional als Teilmenge anderer Systeme betrachten kann, fällt mir einfach nichts ein, was dafür spricht.

    Es existiert ein Aber, das ist allerdings pure Vermutung:
    Da gibt es ja Leute, die fahren ohne Helm Motorrad, nehmen dafür oft den Allzeitklassiker Harley Davidson und tragen bunte Jeanswesten und Lederjacken und meinen, nur das sei echtes Motorradfeeling: laut, scheppernd, maximal für einen Kurztripp tauglich und maximale Lärmbelästigung für andere Verkehrsteilnehmer oder Anwohner der Strecke.
    Die Leute nennen das Kult.

    Ich habe grundsätzlich kein Problem mit kultigen Sachen, aber professionell geht anders.
    Oder hat schon mal jemand den beruflichen Einsatz einer Harley Davidson oder ähnliches gesehen?

    Einen Kommentar schreiben:


  • protestix
    antwortet
    Nö, hier wird es erklärt, unten in den Kommentaren, da fragt einer genau das gleiche wie @akretschmer.

    Mysql ist irgendwie so fürs Hobby, Für die Profis gibt es dann Qracle, aus gleichem Haus aber eben nicht umsonst.

    Einen Kommentar schreiben:


  • marie123
    antwortet
    Zitat von akretschmer Beitrag anzeigen


    Kann denn MySQL so rein GAR NIX mal richtig machen?...
    Das ist höchstwahrscheinlich eine ganz perfide Strategie der MySQL-Entwickler, um dich und andere Superhirne davon abzuhalten a) hier effizient zu beraten (willst du doch, oder?) b) Geld zu verdienen c) Postgres immer weiter zu verbessern durch eigene Entwicklungstätigkeit (tust du doch, oder bist du nur "Fan"?)...

    Einen Kommentar schreiben:


  • akretschmer
    antwortet
    Zitat von protestix Beitrag anzeigen
    Wenn nur eine Zahl gefordert ist hat Mysql noch uuid_short anzubieten.

    Code:
    CREATE TABLE IF NOT EXISTS `uuid` (
    `id` int(11) NOT NULL AUTO_INCREMENT,
    `uuid` char(36) NOT NULL,
    `uuid_short` varchar(20) NOT NULL,
    ...

    Kann denn MySQL so rein GAR NIX mal richtig machen? Wenn es schon Funktionen zum Erzeugen von UUID gibt, warum gibt es dann keinen passenden Datentyp dafür? In PG haben wir die, die sind a) kürzer als die Textdarstellung eines UUID, haben b) eine Syntaxprüfung drin, es gibt c) passende Vergleichsoperatoren und Indexkrams dazu.

    Code:
    test=*# select * from rfid ;
                      ig                  | data
    --------------------------------------+------
     721267fa-0857-11ea-850a-4b295b15202f | bla
     7462ef5c-0857-11ea-850a-a711e14dde3c | blub
     76c9045c-0857-11ea-850a-8f0aff8ad0db | foo
    (3 rows)
    
    test=*# commit;
    COMMIT
    
    --
    -- mal schauen, was für Platz die belegen
    --
    
    test=# select pg_column_size(ig) from rfid ;
     pg_column_size
    ----------------
                 16
                 16
                 16
    (3 rows)
    
    test=*# select '721267fa-0857-11ea-850a-4b295b15202f'::uuid;
                     uuid                 
    --------------------------------------
     721267fa-0857-11ea-850a-4b295b15202f
    (1 row)
    
    --
    -- aus dem letzten f ein g machen:
    --
    
    test=*# select '721267fa-0857-11ea-850a-4b295b15202g'::uuid;
    FEHLER:  ungültige Eingabesyntax für Typ uuid: »721267fa-0857-11ea-850a-4b295b15202g«
    LINE 1: select '721267fa-0857-11ea-850a-4b295b15202g'::uuid;
                   ^
    test=*# select '721267fa-0857-11ea-850a-4b295b15202f'::uuid = '721267fa-0857-11ea-850a-4b295b15202f'::uuid;
     ?column?
    ----------
     t
    (1 row)
    
    --
    -- aus f ein F machen, es bleibt gleich
    --
    
    test=*# select '721267fa-0857-11ea-850a-4b295b15202f'::uuid = '721267fa-0857-11ea-850a-4b295b15202F'::uuid;
     ?column?
    ----------
     t
    (1 row)
    
    test=*#

    Einen Kommentar schreiben:


  • tomBuilder
    antwortet
    Besitzt ein RFID chip nicht eine eindeutige identifikation ?
    ist dies nicht für die kommunikation eines rfid chips notwendig ?

    Einen Kommentar schreiben:


  • protestix
    antwortet
    Wenn nur eine Zahl gefordert ist hat Mysql noch uuid_short anzubieten.

    Code:
    CREATE TABLE IF NOT EXISTS `uuid` (
      `id` int(11) NOT NULL AUTO_INCREMENT,
      `uuid` char(36) NOT NULL,
      `uuid_short` varchar(20) NOT NULL,
      `comment` text NOT NULL,
      PRIMARY KEY (`id`),
      UNIQUE KEY `uuid` (`uuid`),
      UNIQUE KEY `uuid_short` (`uuid_short`)
    ) ENGINE=InnoDB  DEFAULT CHARSET=utf8;
    Inserts
    Code:
    INSERT INTO `uuid` (`uuid`, `uuid_short`, `comment`) VALUES
    (UUID(), UUID_SHORT(), 'bla'),
    Fiddle dazu.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Perry Staltic
    antwortet
    Kein Problem, ich habe einfach eine praktikable Akternative zum Autoincrement vorgeschlagen.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X