Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Studiengang: Webentwicklung?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Studiengang: Webentwicklung?

    Hallo zusammen,

    ich werde nächsten Monat meine Hochschulreife erwerben und möchte danach anfangen zu studieren.
    Ich interessiere mich sehr für die Webentwicklung, neben der Schule arbeite ich auch in einem kleinem Betrieb als web developer.
    Mit PHP, PHP Frameworks, SQL und etwas JavaScript habe ich nun auch schon einige Jahre Erfahrung gesammelt. Das ist mein Hobby.

    Nach etlichem recherchieren kam ich immer wieder auf den Studiengang "Fachinformatiker Anwendungsentwicklung".
    Doch soweit ich das verstehe werden dort hauptsächlich Programm-bezogene Programmiersprachen wie Java oder C#, C++ erlernt.
    Etwas Java beherrsche ich wohl, aber ich möchte nicht in diese Richtung gehen und denke daher, dass dieser Studiengang der falsche für mich wäre.

    Nun zu meiner Frage: Gibt es einen Studiengang zum Webentwickler? Zum PHP-Entwickler o.Ä ? Am besten auf einer Fachhochschule.
    Könnt ihr mir da was empfehlen.


    Grüße,
    Rafael


  • #2
    Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung/Systemintegration ist ein Ausbildungsberuf und kein Studiengang.

    Wenn du wirklich einen Studiengang suchst, dann dürfte wohl Medieninformatik am Meisten auf das Thema Webentwicklung eingehen. Wobei du dich damit schon automatisch etwas in eine Berufsrichtung festlegst, im Gegensatz zum klassischen Informatik Studiengang.
    Es sei aber auch gleich gleich gesagt, dass der kleinste Teil des Studiums die Webentwicklung sein wird. Meistens lernst du aus allen Bereichen (theoretische, praktische und technische) der Informatik etwas.
    Je nach Hochschulart ist der geringste Teil des Studiums die Programmierung.
    "Software is like Sex, it's best if it's free." - Linus Torvalds

    Kommentar


    • #3
      Webentwicklung ist doch nicht nur mit PHP möglich. Im Gegenteil. Sprachen wie C# und Java sind in der "Webentwicklung" sogar sehr stark verbreitet.

      Kommentar


      • #4
        Wenn dir Programmierung spaß macht dann würde ich dir raten eine Ausbildung als Fachinformatiker zu machen. Diese dauert 3 Jahre und du hast die Möglichkeit auf 2,5 Jahre abzukürzen. Idealerweise findest du ein Ausbildungsbetrieb welches PHP anwendet. Je nach dem in welche Berufschule du dann gehst, kann es auch sein dass ihr dort PHP Lernt. Und du kriegst Geld für die Ausbildung

        Ich habe einige Freunde die Angewandte Informatik bzw Technische Informatik und Wirtschaftsinformatik studiert haben, programmiert haben die nur in ihrer Freizeit bzw wenn sie Projektarbeit umsetzen mussten. Sie waren alle nicht zufrieden, ziehen es aber dennoch durch.

        Beruflich kann ich nicht behaupten dass man irgendwelche Nachteile hat. Damals nach der Ausbildung habe ich 3 Bewerbungen geschrieben, 2 Zusagen und 1 ohne Antwort. Wenn du doch Studieren willst, Medieninformatik wäre was für dich, habe mir sagen lassen dass dort sogar Farblehre angegangen wurde, soll wohl wichtig sein fürs Webdesign.

        Hier zb https://www.innogames.com/de/innogam...gsentwicklung/
        apt-get install npm -> npm install -g bower -> bower install <package> YOLO https://www.paypal.me/BlackScorp

        Kommentar


        • #5
          Also ich habe den Studiengang "Wirtschaftsinformatik" an der FH in Münster gemacht. Dort hatte man eigentlich jedes Semester Software Entwicklung sowie Webentwicklung. Vorlesungen zu PHP gab es zwar nicht, aber zu NodeJS, Angular, Ruby, Java, Android usw. Ab dem 3-4 Semester dann begleitet von umfangreichen Projektarbeiten. Ich weiß allerdings das der Studiengang "Wirtschaftsinformatik" sich deutlich unterscheidet zwischen Uni und FH. Wenn man eher der Theoretiker ist, sollte man daher in diesem Studiengang besser die Uni wählen, wenn man allerdings eher praktisch veranlagt ist, so wie ich, war die FH genau die richtige Entscheidung.

          Die Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung oder Systemintegration hat mir beim Studium extrem weitergeholfen, da man viele der Grundlagen dann schon besaß und sich im Studium mehr um die Vorlesungen wie Mathe oder BWL konzentrieren konnte die mir persönlich etwas schwerer fallen.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von BlackScorp Beitrag anzeigen
            Ich habe einige Freunde die Angewandte Informatik bzw Technische Informatik und Wirtschaftsinformatik studiert haben, programmiert haben die nur in ihrer Freizeit bzw wenn sie Projektarbeit umsetzen mussten. Sie waren alle nicht zufrieden, ziehen es aber dennoch durch.

            Beruflich kann ich nicht behaupten dass man irgendwelche Nachteile hat.
            Aus eigenem Interesse: Warum waren die denn nicht zufrieden mit den Studiengänge?

            Als Webentwickler (generell Programmierer) macht es sicherlich kaum einen Unterschied, ob Studium oder Ausbildung. Dafür ist ein Studium viel zu theoretisch und Methodenorientiert als dass es in der Praxis einen wirklich Vorteil als Programmierer hätte.
            Aber sobald man weiter von der Implementierung wegrückt, in Richtung Architektur, Konzeption und Projektplanung macht es m.E. schon einen Unterschied (so habe ich die Erfahrungen gemacht).
            "Software is like Sex, it's best if it's free." - Linus Torvalds

            Kommentar


            • #7
              Naja mir haben meine Freunde erzählt, dass Mathe total äzend ist, genauso die Wirtschaftlichen Fächer sie verstanden halt nicht was das alles mit Programmierung zusammenhängt. Beim Studium wird ja nicht erklärt "Wenn du eine Formel auflöst und nur abstrakt rechnest ohne Zahlen dann hilft es dir bei der Vorstellung abstrakter zusammenhänge" stattdessen wird gesagt "Löse die Formel auf"

              Vielleicht waren aber auch meine Freunde nur neidisch dass ich bereits nach 3 Jahren gutes Gehalt verdient habe und musste mir keine Gedanken mehr um Bachlorarbeit und Hausarbeit etc machen
              apt-get install npm -> npm install -g bower -> bower install <package> YOLO https://www.paypal.me/BlackScorp

              Kommentar


              • #8
                Zitat von JaMa Beitrag anzeigen
                Aber sobald man weiter von der Implementierung wegrückt, in Richtung Architektur, Konzeption und Projektplanung macht es m.E. schon einen Unterschied (so habe ich die Erfahrungen gemacht).
                Kann ich so nicht bestätigen, zumindest falls du dich damit auf Software-Architektur und nicht Rechner-Architektur beziehst, und das obwohl mein Studiengang "Software Engineering" heißt. Im Studium wird einem zumindest bei uns nur die Handwerkzeuge gegeben, vielmehr wird sich beschäftigt mit Features und Einschränkungen von gewissen Konzepten auseinanderzusetzen, sei das OOP, Funktionale Programmierung, das relationale Modell, algorithmischer Aufwand (Big-O), Logik, etc. In der Praxis stößt man aber kaum an die Grenzen von sowas, wenn man einfacher Software-Entwickler ist. In 99% der Fälle hat man keine NP-schwere Probleme zu lösen, sondern hat einfache CRUD-Anwendungen, wo das alles kaum zum Tragen kommt. Hab auch in der Praxis noch keinen Hoare-Kalkül statt einen Haufen Tests gesehen um die Richtigkeit von Code zu überprüfen.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von BlackScorp Beitrag anzeigen
                  Naja mir haben meine Freunde erzählt, dass Mathe total äzend ist, genauso die Wirtschaftlichen Fächer sie verstanden halt nicht was das alles mit Programmierung zusammenhängt. Beim Studium wird ja nicht erklärt "Wenn du eine Formel auflöst und nur abstrakt rechnest ohne Zahlen dann hilft es dir bei der Vorstellung abstrakter zusammenhänge" stattdessen wird gesagt "Löse die Formel auf"

                  Vielleicht waren aber auch meine Freunde nur neidisch dass ich bereits nach 3 Jahren gutes Gehalt verdient habe und musste mir keine Gedanken mehr um Bachlorarbeit und Hausarbeit etc machen
                  Ja gut, wer Informatik studiert um Programmieren zu lernen wird wirklich enttäuscht sein

                  Nach 3 Jahren hat man aber auch den Bachelor und kann gutes Geld verdienen


                  Im Studium wird einem zumindest bei uns nur die Handwerkzeuge gegeben, vielmehr wird sich beschäftigt mit Features und Einschränkungen von gewissen Konzepten auseinanderzusetzen, sei das OOP, Funktionale Programmierung, das relationale Modell, algorithmischer Aufwand (Big-O), Logik, etc.
                  Genau das ist ja der Sinn eines Studiums.
                  Für CRUD-Anwendungen braucht man keine Informatiker, das machen Programmierer. Deswegen sage ich ja auch, dass du als Webentwickler sicherlich nicht studiert haben musst.
                  Aber wenn du z.B. Autonome Systeme her nimmst, da brauchst du Laufzeitanalysen, eine exakt ausgearbeitete Software-Architektur und vor allem auch Tests. Weiteres Beispiel ist die Machine Vision, da ist Mathematik gefragt, die du so von keinem Anwendungsentwickler erwarten kannst.
                  "Software is like Sex, it's best if it's free." - Linus Torvalds

                  Kommentar


                  • #10
                    Aus meiner Erfahrung heraus ist es eher so, dass es relativ egal ist, welche Art von Ausbildung man in dieser Richtung macht. Ein Studium ist ein Türöffner, wenn man in Richtung großer Unternehmen oder solcher in Glasbauten im Zentrum von großen Städten will - Wobei diese Einstellung ein absoluter Witz ist. Was ich da schon erlebt habe... :-/

                    Die eigentliche Softwareentwicklung (so es denn darum geht) und was dazu gehört, lernt man in der Praxis und nirgendwo anders.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von xm22 Beitrag anzeigen
                      Die eigentliche Softwareentwicklung (so es denn darum geht) und was dazu gehört, lernt man in der Praxis und nirgendwo anders.
                      So sieht es aus. Aber ein wenig Theorie warum die Praxis so funktioniert, schadet auch nicht

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Zeichen32 Beitrag anzeigen

                        So sieht es aus. Aber ein wenig Theorie warum die Praxis so funktioniert, schadet auch nicht
                        Auf jeden Fall Wenn ich an meine Ausbildung denke (Fachinformatiker Anwendungsentwicklung), dann kann ich allerdings sagen, dass das Resultat ohne Berufsschule genau dasselbe gewesen wäre.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von xm22 Beitrag anzeigen
                          Aus meiner Erfahrung heraus ist es eher so, dass es relativ egal ist, welche Art von Ausbildung man in dieser Richtung macht. Ein Studium ist ein Türöffner, wenn man in Richtung großer Unternehmen oder solcher in Glasbauten im Zentrum von großen Städten will - Wobei diese Einstellung ein absoluter Witz ist. Was ich da schon erlebt habe... :-/

                          Die eigentliche Softwareentwicklung (so es denn darum geht) und was dazu gehört, lernt man in der Praxis und nirgendwo anders.
                          Aus meiner Erfahrung kann ich sagen dass es keine Rolle Spielt wenn man sich neben der Ausbildung/Studium sich mit dem Thema beschäftigt. Ich hatte einige in der Klasse die das einfach so gemacht haben weil die den Ausbildungsplatz bekommen haben, sie hatten auch gute Noten in allen Fächern, bis auf Informatik. Das lag daran, dass die Lehrer davon ausgehen "Man kann es ja". Das war sofort bemerkbar als wir mit OOP Anfingen, die, die das in der Freizeit machten, kannten bereits Klassen und wussten worum es ging, die anderen eben nicht. Zwei Wochen Später ging es schon weiter im Unterrricht.

                          Wenn man also nicht bereit ist, nach der Schule/Arbeit/Studium was zu machen, bringt es einem nicht viel. just my 2ct
                          apt-get install npm -> npm install -g bower -> bower install <package> YOLO https://www.paypal.me/BlackScorp

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X