Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ich möchte eine (neuartige) Social Media Plattform erstellen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Suche Projekthilfe Ich möchte eine (neuartige) Social Media Plattform erstellen

    Als ich anfangs mit einer noch vagen Idee auf die Suche machte, wie dies technisch zu realisieren sei, habe ich ziemlich im Nebel gestochert. Ich bin aber mit der Zeit fündig geworden und hatte mir Software zur Entwicklung heruntergeladen - xampp und Userfrosting. Ich hatte zunächst in Erwägung gezogen, das ganze selber zu programmieren. Ich bin auf PHP und auf dieses Forum gestoßen.

    Zunächst möchte ich vorstellen, wie ich mir das Ganze technisch ausgedacht habe. Danach erst den Sinn der Plattform, wozu sie dienen soll.

    Es ist eine Plattform in der man sich anonym(!) anmeldet - normalerweise auf Grund einer Einladung. Man erhält vom Einladenden dessen ID und ein Passwort. Auch besteht die Möglichkeit sich nur mit der ID, zusätzlich mit seiner e-mail-Adresse anzumelden(registrieren). Das System generiert ein eigenes Zugangs-Passwort (das nachträglich - wie üblich - geändert werden kann). Alles Übliche einer Benutzer-Account Administration steht zur Verfügung!

    Zwar besteht die Möglichkeit persönliche Angaben zu machen (z.B. Nationalität, Geschlecht, Alter usw.), man kann aber auch ohne diese bereits selber Einladungen verschicken - per e-mail, der Eingeladene muss nur noch der Registrierung zustimmen. Man kann sich aber auch Zettel ausdrucken, die eine Einladung enthalten, mit der eigenen ID und die man auf Schwarzen Brettern o.ä. befestigen kann. Man kann sie auch an öffentlichen Plätzen an Passanten verteilen.

    Auch besteht die Möglichkeit, sich eine pdf-Datei herunterzuladen, die nach den Ausdrucken (am besten auf etwas stärkerem Papier) zerschnitten werden kann und man so Kärtchen etwa in der Größe von Visitenkarten erhält (in einem Copy-Shop könnte man das alles erledigen lassen - per email-Anhang dorthin schicken!). Diese enthalten wiederum die eigene ID + ein individuelles Passwort für eine Registrierung.

    Natürlich ist auf allen Einladungen auf Papier die Internet-Adresse angegeben - am besten auch als QR-Code.

    Die Visitenkarte wird im Anschluss an ein persönliches Gespräch überreicht. Man kann aber, wenn der Betreffende einverstanden ist, die Registrierung für ihn selbst sofort (mit dem eigenen Handy)vornehmen; das generierte Passwort zur Anmeldung wird auf dem Kärtchen handschriftlich notiert und das Registrierungspasswort wird durchgestrichen. (Der neue Benutzer ändert selbstverständlich später sein Passwort.)

    Man sieht aus dieser Beschreibung, dass es vorrangig darum geht, möglichst rasch viele Benutzer zu gewinnen - aus der grundsätzliche Überlegung, dass eine Social-Media-Plattform mit nur wenigen Benutzern keinen Sinn macht.

    Es ist daran insbesondere auch daran gedacht, dass sich die Benutzer im öffentlichen Raum treffen um Kundgebungen abzuhalten. Ich habe daran gedacht, dass man dies in Form von Menschenketten durchführen könnte. Ich halte dies für eine besonders symbolträchtige und eindrucksvolle Form einer Kundgebung. Die Plattform müsste diese Form der Kundgebung unterstützen. Jeder Benutzer müsste seine Wohnadresse in Form von Koordinaten hinterlegen. Er wird dann eingeladen, sich auf einem bestimmtem Punkt einzufinden - gleichfalls durch Angabe von Koordinaten. Google Maps ermöglicht es eine Wegstrecke als Array von Koordinaten auszugeben! (Bei dieser Gelegenheit besteht eine besonders gute Möglichkeit, diese "Flyer" zu verteilen.)

    Im Anschluss an die Kundgebung könnte man sich versammeln, um sich kennenzulernen und miteinander zu diskutieren.

    Wozu die Plattform dienen soll:
    Ich habe ein "Manifest zur Zukunft der Menschheit" – in der Anlage als Datei! - erstellt, dessen Verbreitung sie dienen soll. Ausführlicher habe ich noch meine Gedanken in einem Diskussionsforum vorgestellt – einschließlich einer knappen Beschreibung, wie ich auf das Ganze gekommen bin: https://onlinephilosophyclub.com/for...96abd5857f2ee4 .

    Es soll auch möglich sein, Kundgebungen im öffentlichen Raum zu organisieren, um auch auf diese Weise die Gedanken darin zu verbreiten. Denkbar sind auch noch weitere Funktionen. Es wird sich zeigen, was noch alles Sinn machen könnte!

    Zunächst ist an einen minimalistischen Funktionsumfang zu denken. Dieser könnte umfassen:
    • Registrierung mit einer e-mail Adresse (mit Verifizierung) + ID des Einladenden.
    • Sehr ähnlich dazu, eine Einladung zur Registrierung zu schicken: Der Eingeladene klickt auf den angegeben Link; damit befindet er sich auf der Plattform, wo er nochmals bestätigen muss, dass der sich registrieren möchte. Er erhält dann ein Passwort. Er hat später dann noch die Möglichkeit, Passwort und E-Mail-Adresse zu ändern.
    • ID: Ich habe daran gedacht, dass eine ID aus 2 Buchstaben besteht für den Code der Nation des Betreffenden, sowie einer Buchstaben/Nummernkombination, die aus der fortlaufenden Nummer generiert wird, indem man z.B. eine feste Zahl hinzuzählt und das Ergebnis mit einem passenden Bitmuster durch XOR verknüpft - oder ein anderes Verfahren, das ein ähnliches Ergebnis liefert.
    • Einige wenige persönliche Daten sollten abgefragt werden (für statistische Zwecke) Alter, Geschlecht etc.
    • Die Möglichkeit, gedruckte Einladungen zu erstellen, wie oben beschrieben, Zettel /Flyer und kleine Kärtchen mit der Einladung, sich mit der ID des Einladenden+ E-Mail-Adresse zu registrieren.
    • Es wäre wünschenswert die gesamten Verknüpfungen der Einladenden/Eingeladenen-Beziehungen zu protokollieren → Baumstruktur! Jeder der mitmacht, sollte ein Erfolgserlebnis erhalten können, indem er nachsehen kann, wie viel Nachfolge seine Einladungen produziert haben - Ausgabe begrenzt auf nur 2 oder 3 Generationen!
    Wie gesagt, dachte ich für kurze Zeit daran, einen minimalistischen Funktionsumfang selber zu programmieren. Allerdings hatte ich damals das Wort PHP nicht einmal den Namen nach gekannt.

    Ich wollte jetzt fragen, ob jemand, einer oder mehrere zusammen, bereit wären, den beschriebenen Funktionsumfang zu programmieren. Leider kann ich z. Zt. keine feste Vergütung in Aussicht stellen - da ist Idealismus gefragt! Ich hoffe aber, dass solche Bemühungen zu einem späteren Zeitpunkt belohnt werden können.

    Abschließend möchte ich noch sagen, dass es mein Ziel ist, einige hunderte Millionen(!) Teilnehmer zu gewinnen. Ich weiß nicht, was für eine so große Zahl für spezielle Anforderungen für Software und Hardware zu erfüllen sind (z.B. was für einen Server benötige ich für so ein Vorhaben?).

    Besonders froh wäre ich, wenn sich jemand, besser mehrere bereit erklären würden, das Ganze zu entwickeln. Ich bin aber auch an Kommentaren, Verbesserungsvorschlägen, Empfehlungen, zusätzlichen Ideen, auch an Kritik sehr interessiert (auch das Manifest ist damit eingeschlossen!).
    G. H.
    Angehängte Dateien


  • #2
    Bitte nach dem ersten Absatz gleich zu "Wozu die Plattform dienen soll" springen, das dazwischen kann überlesen werden!

    Kommentar


    • #3
      Oh man Höhlengleichniss.
      was ist denn passiert als er aus der höhle raus war, was als er zurückkam ???

      melde dich doch einfach bei diaspora an, und mach dort ne gruppe auf.

      Kommentar


      • #4
        Ich verstehe auch nicht, warum man da nicht ein bestehendes nutzen kann. Wenn es nicht FB sein soll gibt es ja durchaus Alternativen, zB bei dem Daten-Thema MeWe https://mewe.com/

        Anschreiben kann man die Leute ja dennoch über FB oder die bekannten / frequentieren SocialMedia Kanäle und das Projekt dort vorstellen.
        Debugging: Finde DEINE Fehler selbst! | Gegen Probleme beim E-Mail-Versand | Sicheres Passwort-Hashing | Includes niemals ohne __DIR__
        PHP.de Wissenssammlung | Kein Support per PN

        Kommentar


        • #5
          So gründen Sie eine Sekte: Ein Ratgeber für Betroffene, Gurus und solche, die es werden wollen

          Kommentar


          • #6
            Danke für die Antworten!
            @MrChangelog : Dass das von außen betrachtet sich wie eine Sekte darstellt – das macht nichts! Das ist für mich eher ein Zeichen, dass ich das Ganze richtig beschrieben habe.

            @hausl : Habe mir „mewe“ gerade angeschaut. Ich möchte mein „Manifest“ exklusiv vorgestellt haben. Nur so kann ich hoffen, dass sich die Idee rasch verbreitet. Vielleicht kann man das ganze noch mehr schmackhaft machen, indem man Vorteile in Aussicht stellt, wenn man sich möglichst früh registriert und man viele „follower“ generiert.

            @tomBuilder : Als ich mir das „Manifest“ nochmals angeschaut habe, musste ich daran denken, dass das verhältnismäßig schwierig zu lesen ist. Ich versuche das ganze hier noch einmal zusammenfassend zu beschreiben:
            Wir sind auf Grund unserer Selbstsucht/Selbstbezogenheit keine objektiven Beobachter der Wirklichkeit. Wir sind vielmehr parteiische, wir sind befangene Beobachter. Es besteht der Verdacht, dass die Wirklichkeit ganz anders sein könnte, als sie uns erscheint. Um das herauszufinden müssten wir uns (vorübergehend) in einen Zustand der Selbstlosigkeit versetzen (weil wir dort unparteiische Beobachter wären). Wir wissen aber, das das nicht funktionieren kann. Also: Wenn die direkte Sicht unmöglich ist, dann muss man quasi wie mit einem Spiegel das ganze indirekt erkennen zu versuchen. Ich meine damit logische Schlussfolgerungen. Der Ausgangspunkt für diese Überlegungen ist die Tatsache, dass als Folge der Selbstbezogenheit/-sucht wir uns abgrenzen: Es kommt dazu dass es (subjektiv) bedeutsame Grenzen gibt! Nun der entscheidende Schritt – ein Umkehrschluss! Im Zustand der Selbstlosigkeit (in dem wir keine unerfüllten Wünsche haben!) gibt es keine bedeutsamen Grenzen. Es mag zwar weiterhin faktische Grenzen geben, die sind aber alle bedeutungslos.

            Und so ist es wirklich: Es gibt „in Wirklichkeit“ keine bedeutsamen Grenzen. Das ist etwas, das uns nur unsere Selbstsucht vorgaukelt!

            Leider ist es uns nicht möglich, so ohne weiteres sich seine Selbstsucht abzuschütteln. Der entscheidende Gedanke: Die ganze Menschheit muss das wollen. Alle Menschen müssen sich gegenseitig bewusst machen, was für ein Vorteil es wäre, wenn man die Selbstbezogenheit/-sucht los werden könnte. Wenn man als Einzelner erlebt, wie andere auch von diesem Wunsch beseelt sind, wird man (selber) optimistischer, gelassener und freundlicher. All dies führt zu einem sich selbst verstärkenden Ablauf, der zur Folge hat, dass in der Menschheit mehr Mitmenschlichkeit, mehr Mitgefühl, mehr Frieden entsteht, mehr Rücksichtnahme auf die Bedürfnisse nachfolgender Generationen genommen wird (Umweltschutz!).

            Kommentar


            • #7
              Wie soll sich das ganze Modell kommerzialisieren lassen? Darauf hoffen, dass die Selbstlosigkeit ein hohes Level erreicht? Bau doch erstmal ein Forum auf, welches auf OpenSource basiert. Du benötigst erstmal eine fundamentale Community. An der Umsetzung wird es nicht scheitern, aber wofür soll man viel Zeit investieren, wo bisher nur eine "Idee" der Ansatz ist und der Rest rein spekulativ...

              Kommentar


              • #8
                Wir sind auf Grund unserer Selbstsucht/Selbstbezogenheit keine objektiven Beobachter der Wirklichkeit.
                man da bin ich ja beruhigt, dachte ich doch früher der menschliche verstand sei dafür einfach zu gering.
                es gibt ja auch stimmen die behaupten, es gäbe wahrheit so nicht.

                Kommentar


                • #9
                  @hausl Nochmals Danke für Deinen Beitrag. Ich habe mir das inzwischen überlegt. Als bisheriger FB-Muffel muss ich umdenken. Vielleicht muss ich eine neue Gruppe gründen. Bin aber noch etwas unsicher, das ist mir alles noch nicht klar genug, wie das am besten realisiert werden kann. Kann man Untergruppen für verschiedene Sprachen erstellen? Offene Gruppe - geschlossene Gruppe? Dann gibt es ja auch noch FB-Seiten - dieses feature auch benutzen?

                  Andererseits:
                  @Moorleiche Dein Betrag hat mich besonders aufgebaut. Bin wirklich deutlich zuversichtlicher geworden. Ein Diskussionsforum zu erstellen wäre sicher auch möglich. Mir macht aber Sorge, dass sowas administriert werden muss. Ich fürchte mich damit zu überfordern.

                  Das ist ganz besonders richtig, dass ich erst einmal eine besonders große Community benötige!

                  Ich habe dazu mittlerweile dazu eine Idee: Ich werde mein Manifest zur Zukunft der Menschheit.pdf um ein Post Script erweitern. Darin soll allerhand geschrieben werden:
                  • Eine Einladung, das Dokument per Email weiterzusenden.
                  • Dazu ein vorgefertigter Text, der schon beschreibt, worum es in dieser Mail geht (und in die ausgehende Mail einkopiert werden kann).
                  • Eine Einladung, sich zu registrieren - ist noch unklar wo: FB? - Diskussionsforum?
                  • Eine Bitte zu überprüfen, ob es vielleicht eine neuere Version dieser .pdf gibt. Vielleicht fallt mir später noch was ein!
                  • Ein Einladung diese Datei in andere Sprachen zu übersetzen und hochzuladen - in englisch habe ich dies bereits gemacht.
                  Am Ende der Datei Seiten, die man sich ausdrucken kann und dann zerschnitten Flyer und Kärtchen ergeben, mit Einladungen eine Info - Seite zu besuchen + QR Code. Vielleicht mit dem Text: "A better life - an easy way to achieve it!" ?

                  Ich muss daran denken, dass solche Ketten-Emails sich u,U. rasant verbreiten könnten - ein auch etwas beunruhigender Gedanke!

                  Wie gesagt noch ganz offen: Wo und wie können sich Interessenten registrieren.


                  Kommentar


                  • #10
                    Es ist eine Plattform in der man sich anonym(!) anmeldet
                    Jeder Benutzer müsste seine Wohnadresse in Form von Koordinaten hinterlegen.
                    Registrierung mit einer e-mail Adresse (mit Verifizierung) + ID des Einladenden.
                    Einige wenige persönliche Daten sollten abgefragt werden (für statistische Zwecke) Alter, Geschlecht etc.
                    Es wäre wünschenswert die gesamten Verknüpfungen der Einladenden/Eingeladenen-Beziehungen zu protokollieren
                    und abschliessend noch mein persönlicher Favorit:
                    Abschließend möchte ich noch sagen, dass es mein Ziel ist, einige hunderte Millionen(!) Teilnehmer zu gewinnen. Ich weiß nicht, was für eine so große Zahl für spezielle Anforderungen für Software und Hardware zu erfüllen sind (z.B. was für einen Server benötige ich für so ein Vorhaben?).




                    Bevor du jetzt Serverkapazitäten für 100.000.000 User bei einem Cloudhoster bestellst, fang doch lieber erstmal klein an.
                    Einen 1€ Webspace, dein PDF drauf und ein Kontakformular, dann lad alle deine Freunde ein, die Seite zu besuchen.
                    Daran kannst du vielleicht schon eine Tendenz ablesen, wie gut das Manifest angenommen wird.

                    Viel Glück!
                    Über 90% aller Gewaltverbrechen passieren innerhalb von 24 Stunden nach dem Konsum von Brot.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich habe mittlerweile eine Facebook Seite eingerichtet: https://www.facebook.com/Manifest-zu...89092851156139. Für die pdf-Datei werde ich genauso verfahren, wie in #9 angegeben. Bin dzt. noch nicht so weit, muss noch Webspace + Domain einrichten.

                      Kommentar


                      • #12
                        Lol - den Thread habe ich erst jetzt gesehen. Leute, das ist doch ein Fake..

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X