Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kennt Ihr ein gutes Bezahlsystem?

Einklappen

Neue Werbung 2019

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kennt Ihr ein gutes Bezahlsystem?

    Hallo Zusammen,

    ich erstelle gerade eine Website, auf der bestimmte Inhalte kostenpflichtig sein sollen (0,99 bis 10,00 Euro).

    Hierfür suche ich ein einfaches Bezahlsystem, das meinen Kunden eine Bezahlung per Kreditkarte oder Lastschrift ermöglicht. Hat jemand von Euch Erfahrungen in diesem Bereich?

    Tendiere momentan zu Paypal, bin mir aber über den genauen Implementierungsaufwand nicht sicher. Kostenmäßig jedenfalls scheint es einigermaßen in Ordnung.

    Danke im Vorraus!
    Klaus


  • #2
    Paypal, Sofortüberweisung und Minipay

    Hi Klaus,

    mit Paypal hab ich mich bei einem Projekt mal länger beschäftigt... und viel rumgeärgert. Wir sind dann auf Sofortüberweisung.de umgestiegen - klappt gut, lässt aber jeden Sicherheitsgexperten die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Immerhin, man braucht sich als kaufender Kunde nicht zu registrieren, was Käufer sehr schätzen (und dadurch mehr kaufen).

    Gibt noch eine Menge anderer Anbieter. Für den einfachen Einzug per Lastschrift würd ich mir mal Minipay anschauen (www.minipayment.de). Als Kunde kann man ohne Registrierung per Lastschrift zahlen und die Einbindung geht fix und ist ziemlich strait forward.

    Gruß, Volker

    Kommentar


    • #3
      Manche Bezahlsysteme berechnen sehr hohe Beträge dann, wenn der zahlende Kunde die Lastschrift storniert oder wenn die Kreditkarte nicht gedeckt ist. Man sollte also diesen Teil der AGB ganz besonders aufmerksam lesen.
      PHP-Code:
      if ($var != 0) {
        
      $var 0;

      Kommentar


      • #4
        Minipayment wirkt nicht gerade vertrauenswürdig. (weil -> Kontodaten in ein iFrame eingeben.....)
        Micropayment.de kannst du dir mal anschauen. Jedoch sind die Ausschüttung nicht sehr gut.

        Bzgl. "Bezahlung per Kreditkarte".
        Paypal ist zwar genial, aber für Deutschland ist die Kreditkartengeschichte über Paypal ungeeignet, weil der Bezahler sich erst registrieren muss(Nur Deutschland), um mit Kreditkarte zu zahlen. Hast du z.B. ein amerikanisches PayPal Konto, dann ist keine Registrierung erforderlich. Der Bezahler kann sofort per KK bezahlen. Kopmplziert..

        Kommentar


        • #5
          Zitat von halskrause Beitrag anzeigen
          Minipayment wirkt nicht gerade vertrauenswürdig. (weil -> Kontodaten in ein iFrame eingeben.....)
          ...verstehe nicht ganz was daran unsicher sein soll. Der Minipay-iFrame ist SSL-verschlüsselt. Hab mir das SSL-Zertifikat von Minipay gerade mal näher angeschaut: ist sogar ein 256bit EV-Zertifikat (Extended Validation) von GeoTrust bei dem die Zertifizierungsstelle nicht nur die Richtigkeit des Zertifikats sondern auch die Existenz des Zertifikatsinhabers bescheinigt. Find ich eigentlich ziemlich vertrauenserweckend.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Betram07 Beitrag anzeigen
            ...verstehe nicht ganz was daran unsicher sein soll.
            Zitat von Betram07 Beitrag anzeigen
            [...] Minipay-iFrame [...]
            Nicht unsicher per-se, aber auch nicht gerade vertrauensbildend.
            Aber ist ja heutzutage auch schon nahezu egal, wenn ich mir die grottigen Seiten diverser Payment-Systeme ansehe...mir gruselts jedesmal, wenn ich bei meiner Bank eine CC-Zahlung bestätigen soll...1990 lässt grüßen!
            VokeIT GmbH & Co. KG - VokeIT-oss @ github

            Kommentar


            • #7
              Wozu braucht man gleich ein Bezahlsystem, wenn man Lastschrift anbietet?

              Wieso werden die Kontodaten nicht einfach auf der eigenen Website erfasst und dann z.B. als csv Datei im Onlinebanking eingereicht?

              Ansonsten fand ich https://www.micropayment.de/ vertrauenserweckend (TÜV zertifiziert). Zumindest der Registrierungsablauf bei diesem Anbieter hat irgendwie etwas seriöses.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von phpsecretary Beitrag anzeigen
                Wozu braucht man gleich ein Bezahlsystem, wenn man Lastschrift anbietet?
                Weil man das automatisiert haben möchte?
                VokeIT GmbH & Co. KG - VokeIT-oss @ github

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von phpsecretary Beitrag anzeigen
                  Ansonsten fand ich https://www.micropayment.de/ vertrauenserweckend (TÜV zertifiziert). .
                  Ich glaube TÜV-Zertifiziert ist so im Webbereich, wenn man sich anschaut wie viele Seiten das angeblich sind und was da trotzdem für Sachen passieren (man denke an studivz und dessen geschwister) ... so mit das letzte was aussagt ob ein Laden vertrauenswürdig ist.

                  Sparkassen-Webseiten haben weiterhin Probleme mit der Sicherheit [Update] | heise Security

                  In einer Stellungnahme gegenüber c't-TV betonte der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV), dass die Sicherheit erhöht wurde. Zudem sei man vom TÜV Rheinland zertifiziert, der regelmäßig die Sicherheit der Webseiten prüfe. Warum dieser allerdings einen seit Jahren bekannten systematischen Fehler in den sparkassen.de-Seiten übersah, blieb unbeantworte
                  Die Illusion von Safer-Shopping | heise Security

                  Nach der Datenpanne im vom TÜV Süd zertifizierten Online-Shop-System von Libri.de fanden sich nun Sicherheitslücken auf weiteren Sites, die das Safer-Shopping-Siegel tragen – und sogar auf dessen eigener Homepage. Neben Safer-Shopping.de waren Audible.de, ReifenDirekt.de und weg.de betroffen.
                  McAfee schließt Lücke in eigener Sicherheits-Zertifizierungsseite | heise Security

                  Über den Sinn und Unsinn von Zertifizierung, Siegeln und Plaketten lässt sich ohnehin streiten, geben sie doch dem Kunden oftmals ein falsche Gefühl von Sicherheit. Zuletzt fanden sich etwa in mehreren Seiten mit offiziellem TÜV-Siegel Cross-Site-Scripting-Lücken. Anfang des Jahres fanden sich auch in den Webportalen von McAfees Wettbewerbern Sicherheitslücken. Mit SQL-Injection gelangte man etwa bei Kaspersky an Daten von Kunden, Aktivierungscodes, Fehlerberichte, Administratorennamen und Shops.

                  Diese ganzen Zertifizierungen sind was Sicherheit angeht zu 90% für die Katz, weil sie zu oberflächlich sind, noch dazu wird an größeren Systemen ja meist täglich oder wöchentlich neue minor-versionen deployt um bugs zu fixen oder sonstwas, damit ist der code der zertifiziert werden soll schon nicht mehr der der ein paar Tage später läuft.
                  robo47.net - Blog, Codeschnipsel und mehr
                  | Caching-Klassen und Opcode Caches in php | Robo47 Components - PHP Library extending Zend Framework

                  Kommentar


                  • #10
                    Wir hatten in der Uni mal ne Demonstration eines Sicherheitsexperten von einer externen Firma. Da hat er uns einen Webshop gezeigt der TÜV zertifiziert war. Was hat er gemacht? Kurz mal in den Quellcode gegangen, beim Produkt aus dem Feld
                    Code:
                    <input type="hidden" name="price" value="19.99" />
                    mal eben
                    Code:
                    <input type="hidden" name="price" value="4.99" />
                    gemacht

                    So tauchte es dann auch in der Bestellzusammenfassung auf.

                    Was noch geiler war, er konnte auch die Namen der Produkte verändern! Also einmal in GUTSCHRIFT umbenannt und -50 Euro als Wert eingegeben, auf einmal bekamen wir nen paar Bücher + noch 15 Euro raus

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von phpsecretary Beitrag anzeigen
                      Wozu braucht man gleich ein Bezahlsystem, wenn man Lastschrift anbietet?

                      Wieso werden die Kontodaten nicht einfach auf der eigenen Website erfasst und dann z.B. als csv Datei im Onlinebanking eingereicht?
                      Das Hauptproblem bei Lastschriften sind ja die sog. "Rücklastschriften", z.B. bei Widerruf oder wenn nicht genug Geld auf dem bezogenen Konto ist. Passiert bei unserem Shop bei ca. 10% der eingereichten Lastschriften. Wenn ich die Lastschriften einfach selber bei meiner Bank einreiche, muss ich bei jeder Rücklastschrift auch die zughörigen Bankgebühren zahlen. Das sind z.B. bei meiner Bank (Sparkasse) 6,50 EUR pro Rücklastschrift. Gute Bezahlsysteme stellen die Verkäufer von diesen Gebühren frei, so z.B. Minipay.

                      Zitat von phpsecretary Beitrag anzeigen
                      Ansonsten fand ich https://www.micropayment.de/ vertrauenserweckend (TÜV zertifiziert). Zumindest der Registrierungsablauf bei diesem Anbieter hat irgendwie etwas seriöses.
                      Micropayment.de nimmt pro Rücklastschrift 6,50 EUR Gebühr vom Verkäufer. Kleine Beträge (z.B. 99 Cent) kann ich also über diesen Anbieter kaum gewinnbringend einziehen (siehe oben).

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Betram07 Beitrag anzeigen
                        Das Hauptproblem bei Lastschriften sind ja die sog. "Rücklastschriften", z.B. bei Widerruf oder wenn nicht genug Geld auf dem bezogenen Konto ist. Passiert bei unserem Shop bei ca. 10% der eingereichten Lastschriften. Wenn ich die Lastschriften einfach selber bei meiner Bank einreiche, muss ich bei jeder Rücklastschrift auch die zughörigen Bankgebühren zahlen. Das sind z.B. bei meiner Bank (Sparkasse) 6,50 EUR pro Rücklastschrift. Gute Bezahlsysteme stellen die Verkäufer von diesen Gebühren frei, so z.B. Minipay.



                        Micropayment.de nimmt pro Rücklastschrift 6,50 EUR Gebühr vom Verkäufer. Kleine Beträge (z.B. 99 Cent) kann ich also über diesen Anbieter kaum gewinnbringend einziehen (siehe oben).
                        Kann ich nur bestätigen. Inzwischen gibt es dort aber SecureSMS abfragen (kostet 18 Cent), seither habe ich keine Rücklastschriften mehr (oder die Leute werden meist erfolgreich eingemahnt, was aber wieder was kostet...)

                        Betram - haben sie längere Erfahrung mit minipay.de?

                        Ich suche zurzeit nach einer ordentlichen Lastschrift Lösung.
                        Einerseits gibt es Minipay (~20-22 Cent pro Transaktion mit Gebühren)
                        Andererseits versuche ich gerade bei masterpayment.de schlau zu werden. Die bieten wohl auch Chargeback Versicherung usw. an, jedoch haben sie unglaublich freche AGB's (zum Teil verlangen sie einfach 500 Euro vom Anbieter wenn es mehr als 1% unbegründete Rücklastschriften gibt usw... es schreckt einen fast ab sich dort anzumelden)
                        Masterpayment.de hätte den vorteil, dass dort auch Kreditkarte mit abgedeckt ist.
                        Schön langsam wird es mir nämlich zu viel. Habe schon paypal und micropayment.ch im Portfolio, noch 2 Anbieter nehme ich maximal (paysafecard +....??)

                        Grüße

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Flor1an Beitrag anzeigen
                          Wir hatten in der Uni mal ne Demonstration eines Sicherheitsexperten von einer externen Firma. Da hat er uns einen Webshop gezeigt der TÜV zertifiziert war.
                          wie in einem andren thread schon erwähnt gibt es unterschiede zwischen tüv certificaten.
                          lediglich der tüv nord ist überhaupt in der lage - jedenfalls ist ihm das attestiert - b5raucbare certificate auszugeben. alle länder tüvs sowie tüv süd sind mehr oder weniger banane...

                          Kommentar


                          • #14
                            Alternativ wär da noch das eigene Prepaid System, oder eine Paysafe Karte.
                            Vllt lässt man auch einfach zu, dass 20% der Rechnungen platzen, um 50% mehr Verkäufe zu haben. Überzogen hieße das, 99cent Kauf auf Rechnung.

                            Der Meinung über Zertifikate und Siegel schließe ich mich an. Jedoch ist das Preis/Leistungsverhältnis von den Dingern einfach gut.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von hdev Beitrag anzeigen
                              Alternativ wär da noch das eigene Prepaid System, oder eine Paysafe Karte.
                              Das ist ein völlig anderes System als Lastschrift.
                              Leider ganz wenig Akzeptanz bei den Kunden, und paysafecard ist ein unheimlich nerviger Anbieter (da durfte ich ca. 4 Verträge unterschreiben, ich musste Rechnungen meiner Domain, Steuererklärungen und weiß der Kuckuck was alles nachweisen)
                              Dafür hab ich jetzt ca. 30 Zahlungen pro Monat via Paysafecard...hat sich also so gut wie gar nicht rentiert.

                              Zitat von hdev Beitrag anzeigen
                              Vllt lässt man auch einfach zu, dass 20% der Rechnungen platzen, um 50% mehr Verkäufe zu haben.
                              Toll, bis das jeder schnallt und dich die Leute nur mehr ausnehmen? Wenn du mti 20% Storno zufrieden bist, dann muss in 2 Jarhen jemand mit 25% zufrieden sein, und in 10 Jahren zahlen sowieso nur mehr 50% der ehrlichen Deppenkunden. Dem System darf man erst gar nicht die Türen öffnen, Betrüger sind im Internet genügend unterwegs (nicht nur Abzocker, auch Kunden), jeder glaubt ja er ist Anonym. Käufer die nicht Zahlen oder Geld absichtlich zurück buchen gibt es Massenweise -> die bekommen bei micropayment schöne Anwaltsschreiben bis sie dann 100 Euro am Ende zahlen. Der Mensch muss eben lernen, es hilft nichts.
                              [/QUOTE]

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X