Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schlanke PHP-Entwicklungsumgebung gesucht

Einklappen

Neue Werbung 2019

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • glorb
    hat ein Thema erstellt Schlanke PHP-Entwicklungsumgebung gesucht.

    Schlanke PHP-Entwicklungsumgebung gesucht

    Hallo Leute,

    ich habe mir einen alten Laptop besorgt, um etwas mobiler zu sein.

    1,3GHz
    256 MB Ram
    Windows XP

    Jedenfalls wollte ich mit Netbeans darauf arbeiten. Leider braucht es ne halbe Ewigkeit, um zu laden/Neues Projekt anlegen etc. - wenn einmal ein Projekt offen ist, geht es. Deshalb vermute ich, dass es am Ram lieft. Aber das kann ich mir auf Dauer nicht antun. Deshalb suche ich eine schlanke Entwicklungsumgebung (eclipse läuft noch schlimmer!).

  • nikosch
    antwortet
    Ich denke nicht, dass er unbedingt 350 Euro hat(te).

    Einen Kommentar schreiben:


  • notyyy
    antwortet
    13" (1280x800) ist schon ganz okay, mit dem Prozessor und 2 GB Ram sollte man ohne Probleme mit Eclipse klar kommen (besser als mit 512MB Ram )

    klar ist zwischen 350€ und 70€ ein Unterschied, zwischen den Rechnern jedoch auch

    Einen Kommentar schreiben:


  • nikosch
    antwortet
    ALso zwischen 70 und 350 Euro sehe ich schon noch nen Unterschied. Und auf so nem Mini-Netbook würde ich auch nicht rumkrepeln wollen. Schön praktisch für die "Handtasche", das wars dann aber auch schon. Vielleicht noch aufm Palm mit dem Bleistift programmieren..

    Einen Kommentar schreiben:


  • Manko10
    antwortet
    warum kein günstiges netbook? praktisch, ausreichend schnell u.s.w.
    Einerseits frage ich mich das auch, andererseits: schnell? Gibt es mittlerweile schnelle Netbooks? Das letzte, das ich in der Hand hatte, brauchte so lange, wie bei mir eclipse braucht, um dreimal zu laden, um bloß den Explorer aufzurufen.
    Aber an sich hast du schon recht: was glorb da an Geld für PHPEd rauswirft, könnte man auch für in einen kleinen Computer stecken.

    Einen Kommentar schreiben:


  • notyyy
    antwortet
    warum kein günstiges netbook? praktisch, ausreichend schnell u.s.w. . Wobei ich auf die kommenden tablet pc's warten würde, für knapp 500€ haste dann was schickes, adapter zum mach mir aus dem tablet pc ein netbook sind auch schon angekündigt....

    ansonsten sowas:
    One Notebook S1320 rot by: One - ONE Computer Shop

    die 50€ für den Akku waren schlecht angelegt

    Einen Kommentar schreiben:


  • glorb
    antwortet
    Das ist ja auch nicht mein Hauptrechner (bei dem gibts keine Geschwindigkeitsprobleme )

    Der Lapttop ist nur für so kleinere Sachen, die ich unterwegs mal erledigen will.

    Also Browser nutze ich K-Meleon der ist extrem Ressourcensparend.
    ... und dazu benutze ich jetzt noch "NuSphere PHPEd". Mit den beiden Programmen läuft soweit alles problemlos.

    @nikosch Ich vermute auch, dass ich nur einen Slot habe, der nicht sonderlich hoch augerüstet werden kann. Aber ich denke, wenn ich den Speicher verdoppel, wird das Arbeiten schon um einiges schneller gehen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • notyyy
    antwortet
    ich kann nicht verstehen, wie man sich sowas antun möchte, grade wenn man viel entwickelt sind die richtigen Hardwarekomponenten doch sehr wichtig.

    Meine Arbeitsumgebung:
    2 Full HD Monitore, 8 GB ddr3 Ram, AMD II x4 3,2 Ghz und weils spass macht noch ne SSD

    Als Testserver nutze ich ein Intel Atom mit ION Chip, kann ich wirklich nur empfehlen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • nikosch
    antwortet
    Ich schätze mal, sein Rechner wird vermutlich nur einen Slot haben und auch nur 512 unterstützen. Ein Teilproblem dürfte auch sein, dass man zum Entwickeln auch immer gleich noch nen Browser öffnen muss. Wenn das der Firefox ist, kann das schon mal zu echten Speicherproblem führen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Manko10
    antwortet
    Aber tu dir nicht Xubuntu an. Das verbraucht so viel Ressourcen wie die anderen Ubuntus auch. Nimmr die lieber eine andere Distribution mit Xfce. Openbox tut es auch manchmal.

    Einen Kommentar schreiben:


  • rudygotya
    antwortet
    Oder mal LXDE / XFCE anschauen. Kriegste je nach Konfiguration mit unter 100 MB RAM-Verbrauch zum laufen.
    Einfach mal archlinux draufmobbeln, xfce nachinstallieren und geany/ gedit als Editoren. Damit kann man dann auch noch vernünftig arbeiten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Wolla
    antwortet
    Ich habe vor ca. 2,5 Jahren einen Notebook mit vorinstallierten Vista angeschafft, welches mit 512MB Ram ausgestattet war. Das lief sogar ganz nett, machte aber schon wenigen Wochen Arbeit keinen Spaß mehr. Das Teil hatte nur 2 Steckplätze. Ich hab den 512er-Riegel rausgenommen und zwei 1GB-Riegel reingeschoben - danach lief das Teil recht flott. Hat ca. 70 Euro gekostet (In dem Laden, der dem Mario Barth gehört).
    Wenn du also nur einen 256er drin hast, dann steck einen 1024er dazu, aber teste das auch, wenn du nur den 1024 drin hast. Da jetzt teure 256 nachzurüsten halte ich für falsch.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Manko10
    antwortet
    Ich würde den selbst einbauend. Das ist nicht so schwer und erheblich günstiger (außer du hast einen Bekannten, der das kostenlos für dich macht). Solange du nicht auf die Module patschst und dich vorher einmal entladen hast (an der Heizung oder dem Schutzleiter der Steckdose) und das Modul nur an den Kanten anfasst, dürfte da nichts passieren.
    Aber 256MB RAM sind schon echt hart, aber ich kann dir sagen: auch mit 512MB wirst du mittlerweile nicht mehr glücklich. Ich hatte einige Zeit einen Rechner mit 512MB und wurde auf Dauer wahnsinnig damit. Es gab einige wenige Programme, die vernünftig liefen aber der größte Teil der Anwendungen waren ein Trauerspiel. Nun war der Rechner auch nicht mehr der neuste und besaß wie deiner noch DDR-RAM und einen 3.06GHz Pentium4 sowie SATA-1.5GBit-Festplattencontroller und selbst ein Upgrade auf 2GB RAM brachte nur einen recht geringen Geschwindigkeitsvorteil. 3.06GHz mögen nun viel klingen, aber wirklich viel hat's nicht gebracht. Der Prozessor war eher eine Heizung, die nebenbei auch noch ein wenig rechnen konnte. Ich vermute, dass WindowsXP, obgleich es nun schon fast 10 Jahre alt ist, mittlerweile auch nicht mehr das geeignete System für solcherlei Computer ist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • glorb
    antwortet
    Den Laptop habe ich umsonst bekommen

    Das Akku musste ich für 50,- erneuern und (hab mal bei eBay geguckt) der Ram (DDR 512MB) würde ca. 20,- kosten. ... und evtl. einbauen lassen (oder selber einbauen, aber dann würde ich mich ärgern, wenn der Laptop danach Schrott ist).

    Wenn ich dann damit halbwegs gut arbeiten kann, ist es mir das wert.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Flor1an
    antwortet
    Dann wird der RAM aber teurer als der Laptop wahrscheinlich selbst gekostet hat

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X