Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Gesucht] Literatur zu Designrichtlinien und Programmier-Logik

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Gesucht] Literatur zu Designrichtlinien und Programmier-Logik

    Mahlzeit PHPler,

    um den Threadtitel mal verständlich auszudrücken suche ich Literatur zu Themen wie Programmier-Logik d.h. wann verwendet man Hashmaps wann besser Arrays etc.. was das Thema Designrichtlinien angeht nunja evtl nicht das optimale Wort gefunden dafür. Mir gehts dort um Dinge wie gehört es sich z.b. mySQL Querys mit Layout vermischt zu schreiben

    Bsp.:

    PHP-Code:
    db = new mysqli('localhost','root','','drk');
        
    $sql "SELECT titel,DATE_FORMAT(datum, '%d.%m.%Y')AS datum,text,autor FROM news";
        
    $result $db->query($sql);
        if(!
    $result){
            die(
    $db->error);
        }
        while (
    $row $result->fetch_assoc()){
            echo
    '
            <div class="newsblock">
                <div class="newsdatum">'
    .$row['datum'].'</div>
                <div class="newstitel">'
    .$row['titel'].'</div>
                <div class="newstext">'
    .htmlentities($row['text']).'</div>
                <div class="newsautor">'
    .$row['autor'].'</div>
            </div>'
    ;

        } 
    oder es einfach in eine function auszulagern z.B. getNews($parameter,$meiner,$wahl);

    Die Syntax von PHP erlernen macht ja schon Spaß, der Spaß hört aber dann auf wenn der Stil unsauber wird oder man vor der Frage steht ob es nun sinnvoller ist Cola in eine Tasse oder lieber in ein Glas zu schütten.

    Kennt Ihr da hilfreiche Literatur sei es im HTML,PDF(ormat) oder als handfestes Buch?


  • #2
    wann verwendet man Hashmaps wann besser Arrays etc.
    Wie soll ein Buch sowas abhandeln? Das sind doch praxisorientierte Fragen! Das heißt, es ist fallabhängig. Ich kann mir kein Buch vorstellen, dass sowas allgemeingültig abhandeln kann.
    --

    „Emoticons machen einen Beitrag etwas freundlicher. Deine wirken zwar fachlich richtig sein, aber meist ziemlich uninteressant.
    Wenn man nur Text sieht, haben viele junge Entwickler keine interesse, diese stumpfen Texte zu lesen.“


    --

    Kommentar


    • #3
      gibts da keine Leitfäden für z.B. sauberen Kodierstil?
      Ich weiß zum Beispiel nicht ob mein oberes Beispiel das non plus Ultra ist und ab wann es z.b Sinn macht sich Klassen zu schreiben oder oft wiederholtes in Funktionen auszulagern.

      Mir platt gesagt irgendwelche Ansammlungen von Befehlen auswendig zu lernen ist mir zu wenig.
      Schafft man sowas im Selbststudium überhaupt? An Lust und Motivation mangelt es bei mir nicht

      Kommentar


      • #4
        Ja, das schafft man. Und auch erst durch immer wiederholtes Beackern eines Themenfeldes lernt man, optimale Lösungen zu finden.
        Grundlagenwissen ist absolut erforderlich, schon um dann fortgeschritten zu arbeiten:
        - Patterns studieren
        - fremden Code zu analysieren
        - best practices zu untersuchen
        --

        „Emoticons machen einen Beitrag etwas freundlicher. Deine wirken zwar fachlich richtig sein, aber meist ziemlich uninteressant.
        Wenn man nur Text sieht, haben viele junge Entwickler keine interesse, diese stumpfen Texte zu lesen.“


        --

        Kommentar


        • #5
          Hm das klingt wie grob gesagt ne Woche lang nur Arrays zu pauken damit man weiß wann und wo man sie am besten einsetzt bzw weiß mit ihnen umzugehen wenn sie von Nöten sind.

          In Java gabs mal ein Buch mit ~200 Übungen. So etwas vermiss ich derzeit im PHP Bereich.. ich steh ja morgens nicht auf und sag oh heut schreib ich mal ein Programm welches mir die Kaffeetüten mit Pulver befüllt.. ich setz mir immer kleine Schritte wie z.B. eine statische Ansammlung von Events als fades HTML in einen komfortablen Terminplaner umzuschreiben.
          Früher hat man ja jede *.html öffnen müssen wenn ein Tabellenfeld krumm aussah und heut gibts für sowas <div> und CSS .. ich hoff ich drück mich noch verständlich genug aus

          Vergleichbar mit meiner Anforderung wären z.B naja Übungsblätter aus der Schulzeit.. schreiben sie mit Vorgaben x-z einen Kalender der dies und jenes kann.. sowas taucht für meinen Geschmack zu spärlich in Büchern auf.. ich les ein paar mal ein Kapitel, schlag auch gern nochmal nach .. aber das beste Verständnis bekommt man ja durch selbst schreiben und durch try&error.

          Möchte halt nicht zu einem "Script"-Kiddie werden das sich aus Tutorial a das Formular und aus Forum b das Captcha per copy-past zu eigen macht und letzendlich in Forum x sich die Haare rauft weil es nicht versteht was es a) da gemacht hat und b) der ganze Salat nicht funktioniert wie man das gern hätte

          Kommentar


          • #6
            Mit Themenfeld meine ich komplexe Themenfelder, wie die Umsetzung von Teilsystemen oder kleineren Anwendungen. Arrays, Operatoren und Ausdrücke ohne Anlass zu pauken, halte ich für Unsinn.

            Übungsblätter aus der Schulzeit
            - Schreibe ein Gästebuch mit Eingabevalidierung
            - Tue das selbe in OOP
            - schreibe einen einfachen BBCode-Parser
            - schreibe eine Komponente, die eine rekursive Menüstruktur anzeigen kann (Klappmenü)
            - dito mit OOP
            - schreibe ein System für dynamische Formularelemente

            ... die Klassiker eben.
            --

            „Emoticons machen einen Beitrag etwas freundlicher. Deine wirken zwar fachlich richtig sein, aber meist ziemlich uninteressant.
            Wenn man nur Text sieht, haben viele junge Entwickler keine interesse, diese stumpfen Texte zu lesen.“


            --

            Kommentar

            Lädt...
            X