Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Menschliche Datenspeicher

Einklappen

Neue Werbung 2019

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Menschliche Datenspeicher

    quelle:stern

    Japaner haben es geschafft, auf dem menschlichen Fingernagel Daten zu speichern. Ein Laser säbelt darauf herum und soll bald schon 800 Kilobyte auf dem Nagel unterbringen. Die Möglichkeit, Körperteile als Speichermedien zu nutzen, eröffnet ungeahnte Perspektiven.

    Ob der Forscher Hayasaki das zu Ende gedacht hat? Noch nach einem halben Jahr seien die Daten lesbar gewesen, berichtet er stolz. Dass der Proband danach aussieht wie Stuwwelpeter höchstselbst, verschweigt der Forscher. Immerhin lässt sich hochrechnen, dass an zehn Finger schon einige Megabyte passen. Nichts für die Männer vom Sägewerk oder japanische Mafiosi, die ihre Treue mit Fingerkuppen zu besichern pflegen.

    Aber warum eigentlich an den Fingernägeln Halt machen. Da gibt es ja noch die Füße mit Nägeln und wenn man 34 einigermaßen gesunde Zähne dazu nimmt, kann man vielleicht schon ein schlankes Windows installieren. Dritte Zähne als Wechselspeicher von morgen? Verlockend. Auch Abenteurer und Kriegsheimkehrer können so einen auf modern machen: "Das sind keine verfaulten Zähne, das ist ein Bluetooth-Adapter."


    april scherz im november?
    ..:: Smoere ::..
    Mein Blog | Autospeedway Info (Wiki)


  • #2
    lol....

    naja, meine Backups würde ich nicht auf meinen Fingernägeln speichern

    aber ich seh's schon kommen, dass bald Fingernagel-MP3Player auf den Markt kommen - vllt sogar Handys, die das Telefonbuch im Fingernagel speichern können - passend dazu auch Fingernägel-Klingeltöne.
    Probleme gibts dann nur wieder mit Viren... Klar kann man weder Spyware noch Trojaner auf einem Fingernagel installieren, aber den Fingernagel verhackstücken sollte drin sein


    Fazit:
    Mal wieder eine Erfindung, die die Menschheitnicht braucht. Das Sinnvollste ist die Idee, in ein Gebiss etwas einzubauen, ein mp3 player oder einen usb stick z.b. -.-

    Kommentar


    • #3
      USB-Kabel kann man sich dann in den Ar... schieben

      Kommentar


      • #4
        wie wundervoll doppeldeutig
        wo wir schon dabei sind: Wann kommt endlich das erste mensch.computer interface-implantat auf den Markt? Also dass man dann quasi vom pc geweckt werden kann oder sowas ... das wär doch mal fein. Muss ja nix so großes wie ne ormonausschüttung sein, eine geregelte muskelan- und abspannung reicht ja - dann kann ich endlich auch Klavier spielen

        Kommentar


        • #5
          Wäre doch mal klasse wenn man sein Gehirn wie den HomePC nutzen könnten und mit ihm im I-net surfen, mit den Augen Fotos machen, mit den Ohren Musik aufnehmen und sowas könnte. Mit nem kleinen Implatat im Kopf, vl irgentwann möglich?! *bissle übertreib*
          Life is Life and life is hard

          Kommentar

          Lädt...
          X