Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

2 PC's via USB miteinander Verbinden

Einklappen

Neue Werbung 2019

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 2 PC's via USB miteinander Verbinden

    Moin, ich bin eben mal auf die gekommen ob es nicht möglich wäre mit einem USB-Kabel 2 PC's miteinander zu verbinden. HAb schon gegooglet aber nix dazu gefunden.
    HAb mir das so gedacht, dass der eine PC denn als PC erkannt wird und der andere als MAssenspeicher z.B. oder ob man darüber vl sogar nen "normales" Netzwerk einrichten kann? Bin kein Coder aber wäre doch mal klasse, das USB 2.0 wesentlich höhere Übertragungsraten als RJ45 hat, oder?

    Hoffe es kann jmd was dazu sagen!


    MfG

    scooter
    Life is Life and life is hard


  • #2
    es gibt spezielle kabel um 2 rechner via usb zu verbinden und ja, USB2 ist schneller als ein standard-100mbit-netzwerk,

    problem ist nur in zeiten von usb 1.0 hat so ein kabel schon ca 60 € gekostet.
    kein plan was sowas heute kostet, ich glaub imho ist es wie bei nem cross-over-kabel dass da phasen vertauscht sind.

    mfg
    robo47
    robo47.net - Blog, Codeschnipsel und mehr
    | Caching-Klassen und Opcode Caches in php | Robo47 Components - PHP Library extending Zend Framework

    Kommentar


    • #3
      glasfaser wird wohl noch schneller sein, gibt es auch fürs heimnetzwerk; nachteil ist nur der preis

      wie schnell kann den usb2.0 übertragen?
      mfg,
      {m-d}

      Kommentar


      • #4
        http://de.wikipedia.org/wiki/Usb

        usb2: 480 MBit/s (60 MByte/s)
        robo47.net - Blog, Codeschnipsel und mehr
        | Caching-Klassen und Opcode Caches in php | Robo47 Components - PHP Library extending Zend Framework

        Kommentar


        • #5
          naja aber es gibt ja schon 1000 mbit/s (ja 3 Nullen) LanKarten. Wenn ich mich nicht irre.
          Life is Life and life is hard

          Kommentar


          • #6
            Zitat von scooter
            naja aber es gibt ja schon 1000 mbit/s (ja 3 Nullen) LanKarten. Wenn ich mich nicht irre.
            ja, gibt es. glasfasser schafft eben diese geschwindigkeit, wobei ich mich entsinne gelesen zu haben, das die geschwindigkeit von glasfaser theoretisch nach oben hin offen ist; wieso genau weiß ich nicht mehr...
            mfg,
            {m-d}

            Kommentar


            • #7
              gibt auch über glasfaser 10 Gbits ...
              ist ne sache dessen ob man es nutzen kann und der kosten
              1 gbit kannst du imho schon ned wirklich im consumerbereich ausreitzen / ausnutzen
              robo47.net - Blog, Codeschnipsel und mehr
              | Caching-Klassen und Opcode Caches in php | Robo47 Components - PHP Library extending Zend Framework

              Kommentar


              • #8
                Ich denke mal, warum eine Glasfaser theoretisch unendlich große Datenmengen übertragen kann, liegt daher, dass diese nur von der Lichtgeschwindigkeit begrenzt wird. nur mal Rechenbespiel:

                gehen wir mal davon aus ein bit bräuchte 1mm Glasfaserlänge (also Anfang Amplitude bis zum Ende der Amplitude), denn hat man bei einer angenommenen Lichtgeschwindigkeit von 300.000 km/s

                300.000.000.000 bits/s = 37.500.000.000 byte/s = 36.621.000 kbyte/s

                ---> = 35.760 mbyte/s

                Und ich denke so'ne amplitude ist wesentlich kürzer als 1mm (vl nur nen Nanometer???). Wenn ich mich verrechnet hab oder nen denkfehler drin hab bitte korrigieren!

                Edit: Hab da grade was gefunden bei google zum Thema Glasfaser: Link
                Dort heißt es
                Übertragungsraten sind durch mehrere Trägerwellen mit unterschiedlichen Wellenlängen (Farbspektrum) fast unbegrenzt erweiterbar.
                Life is Life and life is hard

                Kommentar


                • #9
                  die Geschwindigkeit von Licht in einem Medium berechnet sich nach folgender Formel:

                  c = 1 / sqr(µ_r*µ_0*Epsilon_r*Epsilon_0)

                  mit Epsiolon_0 = 8,854*10^-12 As/Vm
                  und µ_0 = 4 PI * 10^-12 As/Vm

                  Die Lichtgeschwindigkeit beträgt somit max die von dir angenommene Geschwindigkeit, die im Glasfaser def. geringer ist.
                  Aufstrebend, kompetent und werbefrei.
                  www.developers-guide.net

                  Kommentar


                  • #10
                    Das zu hoch für mich
                    Life is Life and life is hard

                    Kommentar


                    • #11
                      ok kurz gesagt: Geh in nen Laden und kauf dir so ein Kabel. Ich bin mir nicht sicher, sollte aber so um die 40 Euros kosten.
                      Aufstrebend, kompetent und werbefrei.
                      www.developers-guide.net

                      Kommentar


                      • #12
                        sucht ihr vielleicht sowas?

                        EDIT: Hier die url noch mal gekürzt

                        EDIT:

                        ich merk schon. die wollen net verlinkt werden.

                        einfach auf http://www.conrad.de gehen und oben bei artikelnummer suche
                        981253 - 62
                        eingeben.

                        steve
                        Klick mich


                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von scooter
                          Das zu hoch für mich
                          Auf normaldeutsch gesagt pflanzt sich Licht abwechselnd als B- und als E-Feld fort, wobei a) das B- ein E- Feld erzeugen und umgekehrt, die Energie auf beide Felder 1:1 aufgeteilt wird.

                          Du kannst sagen:
                          Rho(E-Feld) = Rho(B-Feld)

                          1/2 * Epsilon*Epsilon0*E^2 = 1/2 * 1/(my * my0) * B^2

                          E = U / d // U ist Induktionsspannung
                          U(ind) = B*d*v
                          => E = B*v

                          => 1/2 * Epsilon*Epsilon0*B^2*v^2 = 1/2 * 1/(my * my0) * B^2

                          => v^2 = 1/(my*my0*Epsilon*Epsilon0)

                          my = magnetische Materialkonstante (im Vakuum = 1)
                          Epsilon elektrische Materialkonstante (im Vakuum = 1)


                          Damit kann man die Lichtgeschwindigkeit auf 2,998.....*10^8 m/s ausrechnen.
                          Toll nicht?

                          @scooter sichtbares Licht bewegt sich im Wellenlängenbereich ~400-800nm 1 nanometer wäre schon extrimlie kurz

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Jojo
                            my = magnetische Materialkonstante (im Vakuum = 1)
                            Epsilon elektrische Materialkonstante (im Vakuum = 1)
                            genauer gesagt:
                            µ = µ_r * µ_0

                            µ -> die Permeabilität
                            µ_0 -> die magnetische Feldkonstante
                            µ_r -> die Permeabilitätszahl

                            Epsilon = Epsilon_0 * Epsilon_r
                            Epsilon -> die Permittivität
                            Epsilon_0 -> die elektrische Feldkonstante
                            Epsilon_r -> die Permittivitätszahl



                            http://de.wikipedia.org/wiki/Permittivit%C3%A4t
                            http://de.wikipedia.org/wiki/Permeab...Magnetismus%29
                            Aufstrebend, kompetent und werbefrei.
                            www.developers-guide.net

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X