Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

C++ Einstieg mit allen was dazu gehört?

Einklappen

Neue Werbung 2019

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • C++ Einstieg mit allen was dazu gehört?

    Hallo Leute!

    Da hier ja auch einige sind die mit C++ bescheid wissen habe ich eine Frage an euch!

    Und zwar kennt jemand eine gute Seite im Netz wo man den Einstieg in C++ und OOP lernen kann,mit Compiler installation bzw Configuration!

    Es sollte etwas sein von man vom Grund her in die C++ programmierung heran geführt wird!

    Wer kennt dazu noch ein gutes Einsteiger Buch wo man zusätzlich noch lesen kann wenn man mal den Rechner auslassen will?

    Vielen Dank für eure Antworten!

    Ja ich habe gesucht aber eben nicht wirklich das gute Einstiegsmaterial an online Lernbuch!

    mfg der Litter
    Aus dem Dynamo Lande kommen wir. Trinken immer reichlich kühles Bier. Und dann sind wir alle voll, die Stimmung ist so toll. Aus dem Dynamo Lande kommen wir.
    http://www.lit-web.de


  • #2
    gute Einsteigerbücher gibt es IMHO im Addison Wesley Verlag dort solltest Du auch was zu C++ finden
    zB C++ Programmierung lernen

    Kommentar


    • #3
      Was ist vor allem auch mit compilern?

      visual c++ und borland c++ sollen sehr teuer aber die meist gebrauchtesten und windowas systemen sein! und gcc ist nur für unix und linux systeme. soll zar mittlerweile auch unter windows zum laufen gehen aber da muss man teifere kenntnisse in linux haben!

      Kennt wer einen guten os compiler der nicht zu kompliziert in der config ist?
      Und wo noch eine Edi dabei ist um die Programme zu schreiben?
      Aus dem Dynamo Lande kommen wir. Trinken immer reichlich kühles Bier. Und dann sind wir alle voll, die Stimmung ist so toll. Aus dem Dynamo Lande kommen wir.
      http://www.lit-web.de

      Kommentar


      • #4
        Also ich benutze MinGW unter Windows. Das kann man per Installer installieren und hat danach den gcc compiler ohne irgendwelche Linux-Kenntnisse.
        Dann als Editor noch CodeBlocks (habe vorher Dev C++ benutzt und das ist ein himmelweiter unterschied, vor allem bei OOP) und schon kanns losgehen.

        Ich hab C++ in ner Vorlesung kennengelernt und habe das Buch "C++ Primer Plus", aber das hat halt etwa 1500 Seiten und ist in Englisch, dafür steht da auch alles drin. Aber nicht gerade die Abend-Lektüre, die ich mir vorstelle

        Kommentar


        • #5
          CodeBlocks, kannte ich noch gar nicht.
          Die beste IDE, die ich bisher kannte, war wxDevC++ (und das ist auch ein himmelweiter Unterschied zu DevC++, außerdem wird es noch weiterentwickelt).
          Aber CodeBlocks muss ich mal ausprobieren. Vielen Dank!

          Edit:
          Um auch noch etwas beizutragen: Visual C++ ist nicht teuer. Es gibt auch Visual C++ Express Edition, das du ohne Einschränkung nutzen kannst. Die IDE ist auch, naja... Visual Studio halt. Soll heißen: obwohl von MS, eifnach genial. Manchen ist das schon zu genial, sodass sie es überladen finden (schnell ist Visual Studio tatsächlich nicht). Ich würde es mit eclipse vergleichen. Das größere Problem ist eher der Von VCpp generierte Binary-Code. Dieser ist erstens kein nativer Code, sondern MSIL, der vom .NET Framework 2.0 interpretiert werden muss und zum anderen glänz er nicht gerade durch Integrität. Der gcc produziert deutlich bessere Kompilate.
          Refining Linux: “Performing Push Backups – Part 1: rdiff-backup

          Kommentar


          • #6
            @Mank10: Kein Problem, habe von wxDevC++ auch noch nie was gehört, ist der irgendwie auf wxWidgets spezialisiert oder heisst der so, weil der darauf basiert, so wie der QDeveloper auf Qt basiert?

            Kommentar


            • #7
              wxDevC++ ist eine Weiterentwicklung von DevC++.
              Das Hauptmerkmal ist eine visuelle IDE zum Erstellen von GUIs auf Basis von wxWidgets (etwa wie in Visual Studio oder Delphi). Die Codekontrolle ist dabei natürlich weiterhin gewährleistet.
              Refining Linux: “Performing Push Backups – Part 1: rdiff-backup

              Kommentar


              • #8
                Achso alles klar, werde ich mir auch mal reinziehen, obwohl ich meine GUIs vorzugsweise mit Qt erstelle. Muss aber zugeben, dass ich mich noch nie wirklich tief mit wxWidgets beschäftigt habe oder wirklich was damit programmiert habe, kann mir also kein Urteil darüber bilden.

                Kommentar


                • #9
                  Compiler+Linker von vc++ erzeugen nativen Code. Der C# Compiler erzeugt MSIL Code.

                  Netbeans ist für c/c++ auch gut geeignet. Gerade die Assistenten für die verschiedenen Compiler sind sehr gut und erkennen die meisten Einstellungen selbständig. Ich bin allerdings unter Windows begeisterter VS-Benutzer.

                  Bei http://www.galileocomputing.de/openbook findest Du sicherlich auch ein Buch zu C++ ...wenn nicht gerade ein 503 Service Unavailable angezeigt wird :-S

                  Kommentar


                  • #10
                    Soweit ich weiß, gibt es dort nur ein Buch zu C und C#, aber nicht zu C++.
                    C von A bis Z. Als Buch habe ich auch C++ von A bis Z, aber ich meine, das gibt es nicht als OpenBook. Kann ich derzeit aber leider nicht nachprüfen, da ich derzeit nur einen Fehler 502 Bad gateway bekomme.
                    Refining Linux: “Performing Push Backups – Part 1: rdiff-backup

                    Kommentar


                    • #11
                      Leider gibts da von C++ kein openbook
                      Aus dem Dynamo Lande kommen wir. Trinken immer reichlich kühles Bier. Und dann sind wir alle voll, die Stimmung ist so toll. Aus dem Dynamo Lande kommen wir.
                      http://www.lit-web.de

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich hab da was da als PDF, kannst dich ja per PN melden...

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X