Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Absenkung des Heiratsalters auf 14

Einklappen

Neue Werbung 2019

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Absenkung des Heiratsalters auf 14

    Einige Gedanken zum Heiratsalter...

    König Josia, der in der Bibel in 2. Könige erwähnt wird, fiel im Krieg, als er 39 Jahre alt war. Sein Sohn, der ihm folgte, war 23 Jahre alt, als er König wurde. Aufgrund der Tatsache, dass eine Schwangerschaft neun Monate dauert, kann man davon ausgehen, dass Josia ihn mit etwa 15 Jahren gezeugt haben muss. In Anbetracht der Tatsache, dass es eine gewisse Zeit dauert, bis eine Schwangerschaft bei einem frisch verheirateten Paar eintritt, kann man daraus schließen, dass Josia seine Frau im Alter von 14 Jahren heiratete.

    In den verschiedensten Kulturen der Welt gilt das Alter von 14 Jahren traditionell nicht als ungewöhnliches Heiratsalter. Hierzu drei Beispiele. Marie Antoinette, die letzte Königin von Frankreich, hat im Alter von 15 Jahren geheiratet. Ein weiteres Beispiel: In den Tagebüchern der im Holocaust ermordeten Anne Frank finden sich Einträge, die belegen, dass sie im Alter von 14 Jahren eine Liebesbeziehung mit dem etwa gleichaltrigen Peter van Pels hatte. Im Alter von 14 Jahren wiederum verbrachte Virginia Eliza Klemm ihre Flitterwochen mit dem weltberühmten, zum Zeitpunkt ihrer Eheschließung 27-jährigen, Poeten Edgar Allan Poe.

    Nun zurück zur Bibel. Auch wenn die "schriftliche Tora" - also die fünf Bücher Mose - das Heiratsalter nicht ausdrücklich erwähnt, bezeichnet das von Jesus Christus in Matthäus 5, 18 erwähnte Gesetz nicht ausschließlich den Pentateuch. Hier der Beweis: In Deuteronomium 12, 21 heißt es: "Wenn der Ort, den der Herr, dein Gott, erwählen wird, um seinen Namen dort anzubringen, zu weit von dir entfernt ist, dann darfst du von deiner Herde oder deinem Vieh, das der Herr dir gegeben hat, schlachten, wie ich dir geboten habe, und du darfst innerhalb deiner Städte essen, wann immer du willst."
    Tatsächlich enthält der Pentateuch keine Vorschrift, wie die Herde oder das Vieh zu schlachten ist. Es handelt sich bei dem Gebot, wie die Herde oder das Vieh zu schlachten ist, um ein Gebot der so genannten "mündlichen Tora", die ein untrennbarer Bestandteil des im Evangelium erwähnten Gesetzes - Mt. 5, 18 - ist. Nach der "mündlichen Tora" (welche später verschriftlicht wurde) ist das Alter der Mündigkeit - und damit der rechtlichen Verantwortung einschließlich der Möglichkeit zu heiraten - mit 13 Jahren definiert (vgl. das Mischnatraktat Kidduschin 16b).

    Daraus lässt sich schließen, dass das Heiratsalter auf 14 Jahre abgesenkt werden kann.


  • #2
    Was stimmt mit dir nicht?

    Kommentar


    • #3
      Zitat von AFX Beitrag anzeigen
      Daraus lässt sich schließen, dass das Heiratsalter auf 14 Jahre abgesenkt werden kann.
      Mann kann auch mal einen Messwein weglassen.
      Kaputte Shift-Taste lass ich nicht gelten, gibt noch ne zweite!

      Kommentar


      • #4
        Pensionsalter 14 wäre eine Idee.

        Kommentar


        • #5
          ich bin jeglicher exegese welche nicht den orginaltext bemüht sehr vorsichtig gegenüber, dazu rate ich auch anderen.
          ich halte den text in #1 nicht zwingend von der freien meinugsäuserung oder der historischen forschung gedeckt, sondern uU in unseren gesellschaf6lichen kontext für strafrechtlich relevant.
          in diesem zuge bitte ich die moderatoren (stellv. hellbringer ) den text in #1 zu löschen.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von tomBuilder Beitrag anzeigen
            ich bin jeglicher exegese welche nicht den orginaltext bemüht sehr vorsichtig gegenüber, dazu rate ich auch anderen.
            ich halte den text in #1 nicht zwingend von der freien meinugsäuserung oder der historischen forschung gedeckt, sondern uU in unseren gesellschaf6lichen kontext für strafrechtlich relevant.
            in diesem zuge bitte ich die moderatoren (stellv. hellbringer ) den text in #1 zu löschen.
            Da musss ich dich leider enttäuschen, ich habe diesen Text [fast in demselben Wortlaut] schon an anderer Stelle gebracht und vorher tatsächlich anwaltlich prüfen lassen. Wie Du auf das schmale Brett kommst, dies sei nicht von Artikel 5 GG gedeckt, verweundert mich.

            Bei meiner Exegese habe ich mich sehrwohl an den Originaltext gehalten. Nur kann dieser eben auf außerbiblische Realitäten verweisen, in den Sendschreiben der Johannesoffenbarung werden unter anderem Anspielungen auf nicht biblisch erwähnte Realitäten gemacht.

            @Gebby: Messwein pflege ich nicht zu degustieren, ich bin nicht katholisch.

            Kommentar


            • #7
              wie dem auch sei AFX was du für anwälte knsultierst und weche sprachen du angeblich beherrsscht --- erzähl es anderen - bist auf meiner igno

              Kommentar


              • #8
                Sehe es wie tomBuilder. Ignorieren und löschen.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von jonas3344 Beitrag anzeigen
                  Pensionsalter 14 wäre eine Idee.
                  DAS würd ich unterschreiben Jedoch nur, wenn die Bezüge stimmen...

                  Bleibt die Frage, was dieser Thread bezwecken soll. Wir leben nicht in einer Theokratie oder anders gearteter, religiöser Herrschaftsform, daher haben die "Gesetze" der Tora, Bibel oder des Koran keine Relevanz. Zudem handelt es sich bei allen Niederschriften um Kopien von Kopien von Kopien, teilweise in andere Sprachen übersetzt und von dort weiter übersetzt. Was im Original mal wirklich geschrieben worden ist, ist nicht mehr bekannt (oder nicht zugänglich!), daher ist alles andere nur die Meinung der Autoren, was wirklich dort gestanden haben könnte. Vielleicht wurde auch wissentlich manipuliert, wer weiß das schon - aber es ist NICHT das Wort des Herrn was dort geschrieben steht!

                  Das ist nur meine Meinung, es steht jedem frei, das anders zu interpretieren.
                  Über 90% aller Gewaltverbrechen passieren innerhalb von 24 Stunden nach dem Konsum von Brot.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich sehe solche Beiträge ganz gelassen und kenne es noch das zum 1.April ganz gern mal ein Scherz in die Welt gesetzt wurde. Die folgende streng wissenschaftliche Betrachtung ist mein Beitrag dazu.

                    Im Mittelalter und früher war es wohl für Frauen nicht unüblich mit 14 zu heiraten. In Anbetracht der Tatsache, das die durchschnittliche Lebenserwartung damals bei nur ca. 35 Jahren lag, war mit 14 schon 40% der Lebenszeit verstrichen.
                    Heute liegt die durchschnittliche Lebenserwartung in Mitteleuropa bei ca. 80 Jahren. Setzt man dies in Relation zueinander, dürften Frauen heute erst mit 32 Jahren heiraten (40% von 80).
                    PHP-Klassen auf [URL="https://github.com/jspit-de"]github[/URL]

                    Kommentar


                    • #11
                      Ne, ist kein Aprilscherz, sondern eher als Denkanstoß gedacht. Bezug nehmend auf den Beitrag von jspit: Der Grund, warum man im Mittelalter ab 14 geheiratet hat ist nicht der geringeren Lebenserwartung geschuldet (es sind viel mehr Leute nach ihrem 35. Geburtstag gestorben, es war v. a. die hohe Säuglingssterblichkeit, die für eine derart niedrige Lebenserwartung sorgte), sondern die Tatsache, dass man mit 14 biologisch und kognitiv geschlechtsreif ist.

                      Kommentar


                      • #12
                        der beitrag war von gestern jspit und angesicht der weltpolitischen lage halte ich ein verzichten auf aprilscherze für durchaus angebracht.

                        früher...
                        gab es kein schutz der kindheit auch nicht was arbeit anging - in vielen gegeden der welt gibt es da leider immer noch nicht.

                        es gab das recht der ersten nacht und ganz früher war es üblich dörfer zu überfallen, männer und kinder zu töten und "frauen" zu rauben.
                        glücklicherweise gibt es sowas wie eine kulturelle evolution und zurech bezeichnen wir vieles war früher zum guten ton gehörte heutzutage als verbrechen gegen die menschlichkeit.

                        abgesehen davon, dass in jeder kultur die ehe vollzogen werden muss um gültig zu sein und dn damit vebundenen strafrechtlichn implikationen ist die kinderhe egal nach welchem ritus oder gesetz abgeschloissen, hier nichtig und für deutsche auch im ausland starfbewehrt.

                        Kommentar


                        • #13
                          Die "Kinder"ehe hat unlängst erst Spahn verboten, ohne jegliche demokratische Debatte. Wenn eine 14jährige Bock hat, zu heiraten, ist es - mit elterlicher Zustimmung - meines Erachtens besser für sie als wenn sie sich umbaun lässt. Übrigens: In Amerika ist die "kulturelle Evolution" ja mittlerwiele so weit, dass einige 12jährigen schon erlauben wollen, sich hormonell umbauen lassen zu dürfen: https://www.nbcbayarea.com/news/loca...delines/19909/

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von AFX Beitrag anzeigen
                            Hier der Beweis: In Deuteronomium 12, 21 heißt es
                            Die Bibel/die Tora/der Koran hat zunächst mal in Deutschland keine Rechtsmacht und da es "Gott" nicht geben kann, ist das, was in der Bibel steht, nicht für absolute Grundsatzfragen geeignet, für die sich die Bibel geeignet sehen möchte.

                            Und jetzt noch mal von vorne...

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich habe ja nicht ausschließlich aus der Bibel / Tora zitiert. Dieser Sachverhalt ist meinen Beiträgen zu entnehmen.

                              Zitat von rkr Beitrag anzeigen
                              und da es "Gott" nicht geben kann
                              Meiner Meinung nach ist die agnostische Position sinnvoller. Aber selbst wenn man die Bibel atheistisch betrachtet, widerspiegeln sich in deren Überlieferungen anthropologische Realitäten.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X