Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

USB Stick mit autorun.inf

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • USB Stick mit autorun.inf

    Hi, gestern kam jemand auf mich zu, der meinte, sein Kunde hätte früher schon mal USB-Sticks an wiederum dessen Kunden verteilt, die automatisch ein Menü mit Serviceseiten und irgendwelchen Dokumenten anzeigen. D. h. der Stick wird eingesteckt und schon wird eine Auswahl angezeigt.

    Ich solle jetzt mal prüfen, ob wir nicht auch sowas machen können.

    Hat da jemand Erfahrungen aus der jüngsten Vergangenheit bzgl. Umsetzbarkeit?

    Die Quellen im Netz sind etwas schlecht einzuordnen bzgl. Aktualität. Irgendwie scheint das früher (vor vlt. 10 Jahren) leichter oder überhaupt nur möglich gewesen zu sein.

    Es ist schon alles gesagt. Nur noch nicht von allen.


  • #2
    Ich erinner mich das dies wohl schon seit Jahren nicht mehr geht, wegen der Virenproblematik.
    Schau auch mal hier.

    Kommentar


    • #3
      Bei Win6 bin ich mir nicht ganz sicher, aber bei Win 7 und 10 geht das nicht mehr (einfach). Man kann eine Executable auf einen USB-Stick packen und es dem User einfach machen. Geht dann aber nicht immer noch ein pop-up auf, wenn man Autostart-Informationen auf dem Medium hinterlegt, dass einen fragt, ob man den Autostart ausführen will?
      Standards - Best Practices - AwesomePHP - Guideline für WebApps

      Kommentar


      • #4
        Auf CD/DVD scheint dies Problemlos zu .funktioneiren, wieso nicht einfach die nehmen ?
        Auf welchen Setups das dann mit USB funktioniert liesse sich sicherlich testen.

        Kommentar


        • #5
          Danke Euch allen. Habe inzwischen mit einem USB-Stick Dienstleister (flashbay) gesprochen, der damit wirbt, solche Autorun Sticks herstellen zu können.

          Den Trick verraten die auch: Den Stick so umformatieren, dass er nicht mehr als REMOVABLE_DRIVE sondern LOCAL_DRIVE erkannt wird.

          Allerdings rät der Verkäufer von der Lösung selber ab, da letztlich doch zu viele irritierende Warnungen / Rückfragen vom Operating System kommen. Ich wäre mir auch nicht sicher, ob so ein "Hack" in manchen Ländern illegal ist. Der Verkäufer empfahl einfach einen normalen USB-Stick zu nehmen und den User dann auf den Dialog des OS reagieren zu lassen. Danke nochmal. Wir werden wahrscheinlich den Dienstleister dennoch nehmen, da der uns die Sticks bedrucken kann. (Keine Werbeabsicht)
          Es ist schon alles gesagt. Nur noch nicht von allen.

          Kommentar

          Lädt...
          X