Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Berufsrichtung Webentwickler - Rat gesucht

Einklappen

Neue Werbung 2019

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Berufsrichtung Webentwickler - Rat gesucht

    Hey Leute,

    ich selber bin gerade aus dem Weg aus der Schule in die Arbeitswelt ( 1. Jahr der Oberstufe ) und überlege mir gerade, wie ich "übergehen" soll.

    Da ich denke, dass viele von den Forenmitgliedern selber im Bereich Webentwicklung als "Arbeiter" eingestellt sind, kann ich mir vorstellen, dass einige vllt. auch einige Ratschläge oder Informationen haben.

    Und zwar würde ich gerne in den Bereich Webentwicklung gehen - halt beruflich - und weiß noch nicht wirklich wie. Am liebsten würde ich mit Fachhochschulreife und ohne Studium eine Ausbildung beginnen. Somit den "schnellsten" Weg ins Berufsleben.
    Ist das aber realistisch? Nehmen Betriebe direkt Fachhochschulreife auf? Oder muss man unbedingt Studieren? Und macht das einen großen Unterschied, wenn man mit Abi oder mit Fachhochschulreife studiert?

    Ich selber habe inzwischen ca. 2 Jahre Programmiererfahrung. Ich beherrsche HTML, CSS und PHP im Grundstadium, so dass ich ohne Probleme eine eigene Homepage erstellen kann ( areiker.bplaced.net ).

    Es würde mich freuen, wenn ihr mir weiterhelfen könnt.


    Grüße,


    Areiker


  • #2
    areiker.bplaced.net
    Die funktioniert bei mir schon mal gar nicht.

    Insofern musst Du halt überlegen - suchst Du jetzt einen Ausbildungsberuf, also in der Regel eine Agentur, oder ein Unternehmen, dass Dich als WE anstellt. Erstere haben sicher die beste Auswahl an Bewerbern. Letztere haben natürlich ein Interesse daran, dass "ihr IT-Guy" die Sachen dann auch zeitnah und fachlich umsetzen kann. Dafür dürfte es Dir deutlich an Erfahrung fehlen. Gerade in der freien Wirtschaft. Ergo: Ausbildung und viel Selbstudium stehen am Anfang Deiner Laufbahn.
    --

    „Emoticons machen einen Beitrag etwas freundlicher. Deine wirken zwar fachlich richtig sein, aber meist ziemlich uninteressant.
    Wenn man nur Text sieht, haben viele junge Entwickler keine interesse, diese stumpfen Texte zu lesen.“


    --

    Kommentar


    • #3
      Okay, danke für deine Antwort.

      Ich verstehe aber echt nicht, warum die URL nicht funktionieren sollte :/

      Versuch mal das (?!)

      Kommentar


      • #4
        Heyho,

        ich bin mit Fachhochschulreife in den beruf eingesteigen.

        Sofern du gute Noten hast und auch deine Bewerbung nicht Mist ist, laden dich schonmal einige ein (vermutlich - ich hab von 20 bewerbungen 17 Vorstellungen gehabt bei einem 2,5er Schnitt mit sehr guten Noten Mathe / Physik / Informatik).

        Wenn man dich einlädt, musst du eben nurnoch persönlich überzeugen bzw auch spontane Aufgaben Lösen können
        So hatte ich am Ende drei Zusagen und konnte Aussuchen ^^


        Unterschied Abi / Fachabi (Fachhochschulreife): Mit dem Fachabi kannst du nur an Fachhochschulen die entsprechenden Schwerpunkte studieren. Meistens sind die "gut Besucht" und es gibt diverse Aufnahmekriterien (Numerus Klausus und so). Mit Abi kannst du überall und (eig.) alles studieren und man kommt meist leichter in die Kurse rein.


        Studium halte ich persönlich nicht für (sofort) notwendig - das kannst du immer noch nach der Ausbildung per Abend-Studium / Fernstudium nachholen. Die Sachen die du dort lernst sind ohnehin nach dem Studium vielleicht schon "altbacken" oder es handelt sich um ewige Abhandlungen über Patterns (Was du auch so schnell lernst) - ich finde daher gerade in der Informatik eine Ausbildung und damit richtige Fachpraxis für deutlich sinnvoller (Man möge mich korrigieren wenn ich Mist erzähle)


        Ausgerechnet in die Webentwicklung zu kommen ist btw nicht immer ganz einfach, weil es da eben viel weniger Unternehmen gibt. Du solltest daher vorrangig allgemein nach dem Ausbildungsberuf "Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung" suchen, umschwenken kannst du später sehr einfach (Privat Webentwicklung machen und so, nach der Ausbildung einfach bei einer Agentur bewerben mit deinen referenzen - so habe ich es gemacht (indirekt, mein Fall ist aber etwas komplizierter ^^ )


        LG
        Kagu

        Kommentar


        • #5
          Kagu-chan hat vieles schon richtig auf den Punkt gebracht.

          Ich sehe zwei Möglichkeiten für eine Berufsausbildung. Die des Fachinformatikers für Anwendungsentwicklung. Die habe ich auch gemacht. Die meisten wollen Abi, ich durfte aber auch ohne. Kommt halt darauf an wie gut du dich verkaufen kannst. Dabei musst du dir aber im Klaren sein, dass in der Ausbildung der Schwerpunkt auf der Programmierung liegt. In der Regel findest du eher einen Betrieb der dich als Softwareentwickler einsetzt anstatt als Webentwickler.
          Oder du machst eine Ausbildung zum Mediengestalter. Da kommt man auch eher ohne Abi ran und der Schwerpunkt liegt eher auf der Gestaltung. Beim programmieren musst du dann selbst am Ball bleiben. (Sollte man generell aber immer)

          Studieren muss man nicht unbedingt. Wenn du auch so überzeugen kannst, denn findet man schon einen Job, denke ich.

          Schaden kann es natürlich nicht. Ich bin nach 5 Jahren im Beruf auch nochmal ins Studium eingestiegen. Und wenn du ne gute FH/Uni hast, denn lernst du da eher wissenschaftliche Methoden Probleme anzugehen. Und natürlich bekommt man einen Einblick in viele Themenbereiche eines Berufes.

          Die FH ist dabei praxis-orientierter. Was ich, für diesen Berufsweg, für gar nicht schlecht halte.

          Als kleine Empfehlung noch. Es ist, aus meiner Sicht, weniger wichtig was du für Sprachen beherrschst als das was du an, ich nenn das mal einfach so, Programmier-Methoden kennst. Also Software-Architektur, OOP und so weiter.

          Hoffe das hilft.
          Grüße

          Kommentar

          Lädt...
          X