Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

14: Im Paar läuft's besser

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 14: Im Paar läuft's besser

    14:
    „Ketzer!“
    „Gotteslästerer!“
    „Auf den Scheiterhaufen mit ihm!“

    So tönte es Rudolph entgegen. Dass er Helfer des Weihnacksmannes war, wollte niemand hören. Er konnte sich kaum des Steinhagels erwehren, der ihm entgegengeschleudert wurde. Er war tatsächlich Opfer einer Steinigung geworden. Auch wenn die Steine im Web 2.5 eher aus Blog- und Foreneinträgen bestanden, so taten sie doch ebenso weh und waren ebenso brutal.
    Doch was hatte Rudolph getan? Eigentlich hatte er sich bei seinem Vorhaben nicht viel gedacht und das war sicherlich sein Fehler gewesen.
    Er flüchtete sich hinter einen großen Felsen und nahm vorerst sein eigenes Blog vom Netz.
    Endlich hatte er die Ruhe, sein Vergehen zu rekapitulieren. Was war schief gelaufen? Er hatte doch nur zwei Editoren vorgestellt, von denen her hoch begeistert war. Er wollte doch niemanden angreifen. Doch langsam dämmerte es ihm: Editoren waren unter Nerds Religion und nicht wenige vertraten ebenso fundamental ihre Glaubensgrundsätze, wie es andere Gruppierungen in der Geschichte seit jeher getan haben. Welch ein Glück, dass er nicht noch vorgeschlagen hatte, einen Macintosh-Computer zu nutzen, auch wenn diese ihm selbst äußerst gut gefielen.
    Die beiden Editoren, die Rudolph öffentlich vorgeschlagen hatte, waren Geany und Komodo, denen er selbst mittlerweile den Vorzug gab. Vor allem im Paar arbeiteten sie sehr gut. Geany war schnell und schlank und bot nichtsdestotrotz eine Featurepalette, von der manch anderer Editor nur träumen konnte, ohne dabei überladen zu wirken und Komodo war schlicht die Allzweckwaffe für größere und große Projekte und dabei noch ungleich performanter als die beiden Platzhirsche eclipse und Netbeans. Darüber hinaus basierte Komodo noch auf der Mozilla-Plattform und ließ sich deshalb wie Rudolphs Lieblingsbrowser Firefox um viele nützliche Add-ons erweitern.
    Beide Editoren waren plattformunabhängig, was für Rudolph sehr wichtig war und beide waren darüber hinaus kostenlos. Von Komodo (Edit) gab es lediglich noch eine erweiterte kostenpflichtige Variante Namens Komodo IDE.
    Doch nun wusste Rudolph, dass man der Programmierergemeinde keine Editoren vorstellt. Er war niedergeschlagen. Er hatte doch wirklich nichts Böses im Sinn gehabt, doch wusste er nun, welchen Fehler er nie wieder machen würde.
    Er würde nie wieder versuchen, andere von einem Editor zu überzeugen.
    Er atmete tief durch und hob die weiße Fahne.


  • #2
    Ich muss sagen, diese "Kalender-Tür" ist wie die anderen auch, sehr nett geschrieben. Und diesmal auch sehr clever, da nur Vergangenes wiedergegeben wird, um keine weiteren "Jehova!"-Rufe zu provozieren.

    Wer sind eigentlich die Ghostwriter für den Nikolaus 2.0, die Moderatoren von php.de oder auch einige User?

    Kommentar


    • #3
      Bisher leider nur Moderatoren. Jehova.
      --

      „Emoticons machen einen Beitrag etwas freundlicher. Deine wirken zwar fachlich richtig sein, aber meist ziemlich uninteressant.
      Wenn man nur Text sieht, haben viele junge Entwickler keine interesse, diese stumpfen Texte zu lesen.“


      --

      Kommentar


      • #4
        Jehova ....

        Wieder super
        robo47.net - Blog, Codeschnipsel und mehr
        | Caching-Klassen und Opcode Caches in php | Robo47 Components - PHP Library extending Zend Framework

        Kommentar


        • #5
          Ihr Frevler. Das heißt JHWH oder YHWH.
          Refining Linux: “Performing Push Backups – Part 1: rdiff-backup

          Kommentar


          • #6
            Ich frag mich nur, wer diesen Artikel geschrieben hat.. der muss wirklich Ahnung von Editoren haben!

            Zu Komodo : Was es nicht als Addon gibt, kann ich mir entweder als Makro runterladen oder ganz leicht selbst machen. Mit den Addons kann man eigtl so ziemlich jedes Kommandozeilentool ansprechen können. Wenn man noch den filename übergeben kann, würde Komodo z.b. diese Tools hier und alles andere, was über die Konsole läuft (skeleton, codesniffer,..) unterstützen. Aber da weiß evtl Manko mehr.

            Zu Eclipse noch lobend: durch PTI wirklich ein Stück weit interessanter geworden, wers nicht kennt, unbedingt lesen/ ansehen.
            I like cooking my family and my pets.
            Use commas. Don't be a psycho.
            Blog - CoverflowJS

            Kommentar


            • #7
              Ihr Frevler. Das heißt JHWH oder YHWH.
              Einigen wir uns auf Java. Aber merke: Es gibt nur einen Gott: BelaFarinRod.
              --

              „Emoticons machen einen Beitrag etwas freundlicher. Deine wirken zwar fachlich richtig sein, aber meist ziemlich uninteressant.
              Wenn man nur Text sieht, haben viele junge Entwickler keine interesse, diese stumpfen Texte zu lesen.“


              --

              Kommentar


              • #8
                Wer Vi(m) kennt und schätzt, der kann in Komodo übrigens eine Vi-Emulation einschalten und viele Kommandos wie in Vi ausführen.

                Einigen wir uns auf Java.
                Nagut.
                Refining Linux: “Performing Push Backups – Part 1: rdiff-backup

                Kommentar


                • #9
                  Also ich nutze seit etwa einem Jahr geany und kann nur sagen :thumbsup:
                  Ich werde mir morgen mal Komodo anschauen, bin schon gespannt.
                  sigpic

                  Kommentar


                  • #10
                    Schön geschrieben!
                    true||false - www.trueorfalse.de - Rund um Software Entwicklung

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X